Archiv der Kategorie: Aktionen & Wettbewerbe

„10 Dinge, die in keinem Badezimmer fehlen dürfen“ – Blogparade

Hallo, da draußen!

Ich wurde zu einer Blogparade eingeladen. Die liebe Judith von Haarentferner.net  hat sich mit damit beschäftigt, was wir so alles im Badezimmer herumfliegen haben und welche Dinge wir davon nun tatsächlich brauchen und regelmäßig benutzen. Und inmitten dieser Überlegungen stellte sie sich die Frage, ob sie auch in der Lage wäre mit nur 10 Dingen ihren Alltag im Badezimmer zu meistern. Und eben diese Frage schickt sie jetzt mit ihrer Blogparade weiter. Kämen wir mit nur 10 Dingen im Badezimmer zurecht?

Welche 10 Dinge sind für dich unbedingt nötig?

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass die generelle, elementare Badezimmerausstattung, sprich: Badewanne, Dusche, Toilette, Waschbecken und dergleichen, von dieser Frage ausgenommen sind. Außerdem würde ich mich bei den 10 Dingen auf die begrenzen, die ich für Bad-Zwecke verwende und die Toiletten-Sachen außen vor lassen.

Wenn ich so durch meinen Tag gehe, benötige ich im Bad:

  • Shampoo
  • Duschgel
  • ein großes Handtuch
  • Zahnbürste
  • Zahnpasta
  • einen Deo-Roll-On
  • Seife
  • ein Handtuch für die Hände
  • einen Kamm oder eine Haarbürste
  • Badezusatz

Hattest du Schwierigkeiten bei der Auswahl? 

Öhm… lustigerweise eigentlich garnicht! ^^ Ich hab gedacht, es wäre schwieriger sich auf 10 Dinge zu begrenzen. Ich hatte fast mehr Schwierigkeiten, die zehn Dinge vollzukriegen. 😀

Auf was könntest du am ehesten verzichten? 

Ich würde sagen – auf das Duschgel! Inzwischen gibt es ja so viel von diesem 2 in 1 Zeug, dass man das wohl am ehesten ohne größere Probleme entbehren könnte. Ansonsten könnte man notfalls auch nur mit dem einen großen Handtuch auskommen. Und die Seife bzw. das duschgel könnte man auch weglassen, weil man es beliebig miteinander austauschen kann.

Würden dir diese 10 Utensilien ausreichen oder würde dir ständig etwas fehlen?

Grundsätzlich reichen mir diese 10 Dinge aus. Es gibt Tage, da benutze ich gerne auch mal Schaumfestiger, Haarwachs, Clerasil, Hautcreme, Make-Up und den ganzen Schnick-Schnack. Grundsätzlich reichen mir aber diese 10 Dinge aus, um mich morgens „in Schuss“ und generell durch den Tag zu bringen.

Was hälst du von Minimalismus und minimalistischem Leben im Allgemeinen?

Ich will es mal so formulieren: Es ist immer gut, wenn man mit weniger auskommt, aber wenn man sich etwas mehr leisten kann, darf man sich den Luxus auch mal ab und an gönnen. Ich sehe nicht ein, dass ich freiwillig auf dem Zahnfleisch gehen soll, wenn ich mir alles Nötige (und auch ein bisschen darüber hinaus) leisten kann und will.

Wenn ich auf diverse Käufe verzichte, dann liegt das zumeist daran, dass ich die Sachen im Grunde selbst machen könnte und einfach meiner Experimentierfreude freien Lauf lassen will. ^^ Wenn es funktioniert, wird das auch regelmäßig wiederholt. Wenn nicht, schwenk ich wieder komplett zum Kauf um.

Meine generelle Meinung ist: Lebe, so gut du leben kannst, aber in Maßen nicht in Massen. Doch gönn dir ab und an auch mal was, was du dir eigentlich so nicht leisten kannst. Das Leben braucht auch al seine Genussmomente! ^^

Ich danke Judith für diese interessante Blogparade! Ich hab gerne mitgemacht! ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

Advertisements

Blogparade „Mehr Mut zum Ich“

Hallo, da draußen!

Dieser Beitrag dreht sich um ein etwas ernsteres Thema. Berenice vom Blog „Phinabelle“ ruft in ihrer aktuellen Blogparade zur „Mehr Mut zum Ich“ auf. Was ist Schönheit? Wie sehen ich mich selbst? Liebe ich mich so wie ich bin? Das sind die Kernfragen der Blogparade.

Ich finde dieses Thema sehr wichtig, denn gerade in der heutigen Zeit, in der Supermodels, Modetrends und Schönheitsideale die Welt beherrschen, gibt es leider viel zu wenig Leute, die wirklich auf sich selbst achten. Der Mensch strebt stets nach Anerkennung und Vollkommenheit ud vergisst dabei leider viel zu oft, wer er selbst ist und was sein Individuum ausmacht. Was ich sehr schade finde, denn jeder Mensch ist – meiner Meinung nach – so wie er ist, wertvoll und schön.

Berenice fordert in ihrer Blogparade ebenfalls dazu auf, einige Listen zu erstellen, was ich im Folgenden tun werde.

5 Bereiche meines Körpers, die ich mag

Gerade wir Frauen haben ja häufig Minderwertigkeitskomplexe, was unseren Körper betrifft. Zu dicke Beine, zu breite Hüfte, zu viel Bauch, zu wenig Busen. Problemzonen kennen wir alle. Schlimm wird es, wenn man dadurch gesundheitliche Schäden erleidet, weil man sich der angeblichen „Norm“ anpassen will. Darum sollte man seinen Fokus ruhig öfter auf die Dinge lenken, die einem gefallen.

Ich fange mal oben an. Ich mag meine Augen. Sie haben eine schöne Form, sind braun, aber wenn ich richtig gute Laune habe, werden sie strahlend und ein Grünton mischt sich dazu. Darauf folgt mein Nacken, der mir zwar häufig Probleme bereitet, weil er dauerverspannt ist, aber der auch eine lange Narbe trägt, die mich daran erinnert, dass ich eine schwere Krankheit überwunden habe und gestärkt daraus hervor gegangen bin. Der nächste Teil mag seltsam klingen, weil viele Frauen daran ständig was daran zu bemäkeln haben, aber ich bin zufrieden mit meiner Oberweite. Es ist nicht zu viel und nicht zu wenig – also eigentlich perfekt auf mich angepasst. Als nächstes würde ich meinen Bauchnabel nennen. Um Ralf Schmitz zu zitieren: „Ich habe einen Inni!“, sprich: einen nach innen gehenden Bauchnabel, und keinen rausstehenden Knubbel, die ich persönlich zugegebenermaßen weniger ästhetisch finde. Als letztes würde ich dann auch meine Füße angeben, denn ich habe zierliche kleine Frauenfüße.

5 Dinge, die ich gut kann

Auch wieder ein schwieriger Bereich, denn häufig sind uns unsere Schwächen sehr viel bewusster als unsere Stärken. Das ist aber auch – wie ich finde – ein großer Denkfehler unserer Gesellschaft, denn es wird meistens nur auf dem herumgehackt, was schlecht ist, aber das was gut ist, wird fast nie erwähnt oder gar gelobt und gefördert. Ein Grund mehr, sich auf die positiven Dinge zu konzentrieren.

Bei mir fällt mir als erstes meine kreative Seite ein. Ihr seht es ja an meinem Blog. Wenn es um Basteln, Handarbeiten, Backen, Zeichnen, Schreiben und dergleichen geht, bin ich nicht zu halten. Ich mache es gerne und deswegen mache ich es vielleicht nicht immer perfekt, aber gut. Des Weiteren bin ich leidenschaftliche Hobbysängerin und meine Stimme wurde schon des Öfteren gelobt. Ich habe ein Händchen für Kinder und Tiere. Wo auch immer ich Kontakt habe (Familienfeste, Treffen, etc.), bin ich sofort umzingelt und es macht mir- und auch den anderen – wirklich Freude. Ich habe ein unglaublich gutes Gedächtnis für Sketche, Witze und Gedichte – nur meine Darbietung lässt oft zu wünschen übrig. ^^° Ich kann mich schriftlich gut ausdrücken – egal, ob es um Blogbeiträge, Hausarbeiten oder Berichte geht. Ich mag Sprachen und damit meine ich sowohl das Erlernen neuer Fremdsprachen (oder auch Gebärdensprache) wie auch die praktische Anwendung, also das Sprechen, was mir beides relativ leicht fällt.

5 positive Eigenschaften, die mich ausmachen

Ich bin ein guter Zuhörer und habe für meine Freunde immer ein offenes Ohr, was diese auch zu schätzen wissen. Ich werde oft als erstes angesprochen, wenn es ihnen mal nicht so gut geht und versuche stets mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Ich bin generell ein zuverlässiger Mensch. Ich halte mich an Vereinbarungen und wenn ich es mal nicht tue, hat es meistens einen guten Grund. Ich bin in vielen (wenn auch nicht in allen) Situationen ein sehr geduldiger Mensch, der etwas auch mal aussitzen kann, wenn es sein muss. Ich bin ein pünktlicher, wenn nicht sogar überpünktlicher, Mensch. Wenn meine Zeitplan es zulässt, versuche ich grundsätzlich eine Viertelstunde vor dem eigentlichen Termin da zu sein. Ich habe ein gewisses Talent, Menschen zusammen zu bringen. Da ich in einer Gesellschaft selten ein fester Bestandteil nur einer Gruppe bin, sondern überall quasi „herum streune“, habe ich viele Kontakte, die ich bei gemeinsamen Aktivitäten (meistens von mir initiiert) zusammenbringe.

Ich muss zugeben, dass es nicht sehr leicht war, diese Listen zu erstellen. Vor allem die letzten beiden haben lange gebraucht. Doch ich habe es geschafft, jeweils 5 Dinge zu finden und ich bin sehr zufrieden mit meinem Ergebnis. Nun habe ich etwas, auf das ich zurück greifen kann, wenn ich mal wieder einen schlechten Tag haben sollte. Ich habe mir bewusst gemacht: Ich habe einen liebenswerten Körper! Ich kann etwas! Ich habe tolle Eigenschaften! Es ist wichtig, sich das immer wieder klar zu machen. Konzentriere dich auf dich! Darauf, was dich ausmacht! Du bist vielleicht nicht perfekt aber einzigartig und wertvoll! Vergleiche dich nicht mit anderen, denn keine zwei Menschen sind gleich. Lass nicht zu, dass man bzw. du dich verbiegst, einsperrst und zurecht stutzt. Habe „Mehr Mut zum Ich“!

Ich bedanke mich bei Berenice für diese tolle Blogparade und hoffe, dass sie vielen hilft, sich selbst positiver wahrzunehmen! Denn jeder ist schön – auf seine ganz individuelle Weise!

Liebe Grüße,

eure Steffie

What-To-Do-Donnerstag – Milchkarton-Geldbörse

Hallo, ihr Lieben und willkommen zu einem weiteren What-To-Do-Donnerstag! ^^

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber es gibt Gelegenheiten, zu denen brauche ich nur ein bisschen Kleingeld und dann will ich nicht meinen ganzen großen Geldbeutel mitschleppen. Also muss eine kleinere Variante her.

Viele von euch kennen sicher die Geldbörse aus einem Milchkarton. Ich habe aber hier für euch eine besonders schöne Variante! ^^

WhatToDoDonnerstag

Die Milchkarton-Geldbörse

Ihr braucht:

  • einen leeren Milchkarton
  • einen Cutter
  • eine Schere
  • einen Kugelschreiber oder Filzstift
  • ein Lineal oder Geodreieck
  • ein Falzbein
  • die Schablone aus der Datei
  • Dekomaterial wie Farbe, MaskingTape, Schmucksteine, etc

schablone-milchkarton-geldboerse

Zunächst klappt ihr die oberen Ecken des Milchkartons nach oben, drückt das obere Ende platt und schneidet mit dem Cutter oder der Schere die oberste Lasche ab. Dann schneidet ihr an beiden Seiten entlang, bis ihr das Ganze so wie auf Bild 3 vor euch ausbreiten könnt. Jetzt könnt ihr den schmaleren Teil ganz abschneiden.

Drückt euren Karton so platt  wie möglich und legt dann die Schablone an. Achtet darauf, alle Markierungen für die Falzlinien zu übertragen. Dann könnt ihr wieder alles ausschneiden.

Falzt die Falzlinien mit dem Falzbein vor und knickt sie dann im Ziehharmonika-Effekt.

Als letztes müsst ihr nun das Loch für den Verschluss ausschneiden. Um die richtige Position zu ermitteln, habe ich die Milchkarton-Öffnung auf ein Stempelkissen gedrückt und dann den Geldbeutel zugeklappt. So hatte ich den Kreis direkt an der richtigen Stelle.

Wenn das Loch dann ausgeschnitten ist, könnt ihr eure Geldbörse auch schon mit dem Milchkarton-Verschluss zu machen.

Im Grunde ist das Mini-Portmonee jetzt schon fertig, aber natürlich könnt ihr es noch anmalen, bekleben und nach euren Wünschen dekorieren. Ich habe hier Masking-Tape verwendet.

Schon ist die Milchkarton-Geldbörse fertig und bereit zum Einsatz!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln! ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

Accessoires für einen Kuschelabend

Hallo, ihr Lieben! ^^

Passend zum Monatsthema „Kuscheln“ habe ich heute ein paar Tipps, wie ihr euch einen gemütlichen Kuschelabend zuhause machen könnt.

Baden

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber gegen Abend kühle ich immer furchtbar schnell aus. Und das Einzige, was auf jeden Fall dagegen hilft ist ein mollig warmes und kuscheliges Bad – am besten mit einem tollen Badezusatz!

Zugegeben – meistens mache ich meinen Badezusatz selbst. Wenn ich mir aber doch mal welchen kaufe, fällt meine Wahl auf jeden Fall auf die Kneipp Schaumbäder. Die gibt es in vielen tollen Duftrichtungen und Farben. Das Wasser schäumt gut, aber nicht übermäßig. Und man kann einfach herrlich entspannen.

Kerzen

Ich persönlich finde, für eine gemütliche Atmosphäre gibt es nicht besseres als Kerzen. Und bei der Vielfalt an Größen, Formen und Farben ist für jeden Anlass und jeden Geschmack etwas vorhanden. Ob Teelichte, Stab-, Kugel- oder Stumpenkerzen, ob mit Duft oder ohne.

Wenn ihr es euch also gemütlich machen wollt, wartet bis es dunkel ist und zündet euch ein paar Kerzen an. Und wenn ihr eine ganz besondere Atmosphäre schaffen möchtet, habe ich hier meinen ganz besonderen Kerzen-Favorit für euch: die Farbwechsel-Duftkerze Life Scents von AirWick.

Dieses kleine Wunderwerk hat gleich mehrere Vorzüge. Es gibt sie in mehreren verschiedenen „Themen“-Düften wie z.B. „Verwunschener Garten“ (Marshmallow, Himbeere, Rose) oder „Süße Versuchung“ (Cupcake, Himbeermarmelade, Süße Sahne). Die Kerze steckt in einem wunderschön bemalten Glas mit zum Thema passenden Motiven. Doch das Genialste ist: Sobald die Kerze angezündet wurde, leuchtet sie dank einem LED-Modul in traumhaften wechselnden Farben.

Kuschelsocken

Als Frau entspreche ich vollkommen dem weiblichen Vorurteilsbild und habe abends grundsätzlich eiskalte Füße. Deswegen gehören zu meiner obligatorischen Garderobe neben Mamas selbstgestrickten Socken auch Kuschelsocken in allen Variationen. Geringelt, gepunktet, bunt, weiß, schwarz, dick, dünn, lang, kurz, mit oder ohne Anti-Rutsch-Noppen, flauschig oder glatt und weich.

Wenn die Füße erst mal kuschelig warm sind, lässt auch der Rest des Körpers nicht mehr lange auf sich warten.

Fleece-Decken

Was den Füßen gut tut, kann dem Rest des Körpers nicht schaden, denn auch der freut sich, wenn es kuschelig und warm ist. Und wenn es draußen regnet und stürmt oder wie verrückt schneit, gibt es nichts Schöneres, als sich auf der Couch in eine riesige Fleecedecke zu hüllen und dem Gestöber zuzuschauen.

Auch die gibt es in allen möglichen Größen, Dicken, Farben und Mustern und so findet sich sicher etwas für jeden Geschmack! ^^

Tee

Wenn ich also frisch gebadet bin, eine Kerze angezündet habe, Kuschelsocken angezogen hab und in meine kuschelige Decke gehüllt bin, fehlt nur noch eins zu meinem Glück – eine Tasse warmen leckeren Tee.

Ich persönlich bevorzuge ja die fruchtigen Sorten wie Apfel, Kirsche, Orange und dergleichen. Vor allem mag ich ausgefallene Varianten und Mischungen und lasse mich gerne überraschen. Und wenn der Körper bis jetzt nur von Außen warm war, so wird er spätestens jetzt auch von Innen beheizt.

So, das waren sie – meine Tipps für einen kuscheligen Abend. Probiert sie doch mal aus – alleine oder zu zweit – und gebt mir Rückmeldung.

Oder habt ihr noch andere Vorschläge? Dann immer her damit!

Machen wir’s uns kuschelig! ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

Mit guten Vorsätzen ins neue Jahr! ^^

Hallo, ihr Lieben und willkommen im neuen Jahr 2017!

Ich hoffe, ihr seid alle gut hinein gerutscht und euer Silvesterkater hält sich in Grenzen. ^^

Da wir nun im neuen Jahr angekommen sind, möchte ich auch gleich voller Elan satartet – zumal ich morgen ohnehin wieder zur Uni muss. Keine Zeit um Auszuruhen…

Packen wir also die Gelegenheit beim Schopfe und machen uns an unsere neue Vorsatzliste! ^^

Meine Vorsätze 2017

Sport und Ernährung

Ich muss unbedingt regelmäßig Sport treiben. Nicht nur, weil ich allmählich immer rundlicher werde, sondern auch, weil mein Muskelaufbau und meine Fitness doch stark zu wünschen übrig lassen. Abnehmen wäre natürlich ein sehr positiver Nebeneffekt. Deshalb gilt für dieses Jahr:

  • mindestens 2x pro Woche ein Ganzkörpersport (Schwimmen, Laufen, etc.)
  • Physiotherapie
  • Yoga

Was die Ernährung betrifft, werde ich das LowCarb hauptsächlich auf abends beschränken, weil ich es sonst (nämlich ohne Brot) unmöglich durch den Uni-Alltag schaffe. Dafür nur noch gesunde Snacks und Süßigkeiten nur, wenn sie selbstgemacht sind. Keine Süßbapp-Getränke – ich will mich auf Wasser und Tee beschränken.

  • mehr Rohkost und Nüsse
  • mehr Gemüsebeilagen und Salate
  • LowCarb hauptsächlich abends
  • nur Wasser und Tee
  • nur selbstgemachte Süßigkeiten

Selbstmachen

Wegen dem Ernährungsvorsatz schon erklärt, stehen hier schon mal Süßigkeiten auf der Liste. Das gilt für Kuchen (in jeglicher Größe) und Kekse sowie für Chips, Schokolade, Eis und andere etwas komplizierter herzustellenden Sachen. Wer naschen will, muss schaffen! ^^ (Ich werde mich allerdings nicht wehren, wenn ich etwas geschenkt oder aufgetischt bekomme – dafür kann ich ja schließlich nix. ^^)

Des Weiteren möchte ich dem Kleidung-Nähen eine zweite Chance geben. Mehr noch: Ich plane mindestens eine Frühling/Sommer- und eine Herbst/Winterkollektion für meine Wenigkeit. Ausgenommen von der ganzen Geschichte sind allerdings Reißverschluss-Hosen und Schuhe, weil mein Nähvermögen, weiß sonstwer, (noch!) nicht dafür ausreicht.

Zur Kleidung gehören natürlich noch die passenden Accessoires – Gürtel, Schmuck, Taschen, Hüte, etc. Auch die werde ich wohl oder übel selbst machen müssen.

Ansonsten stehen – wie bereits im letzten Jahr – die Geschenke wieder auf der Liste. Dieses Jahr wird es aber absolut NUR selbstgemachte Geschenke geben. Wenn ich etwas Tolles sehe, muss ich halt irgendwie schauen, wie ich das selbst machen kann.

Halten wir also fest:

  • Süßigkeiten
  • Kleidung
  • Accessoires
  • Geschenke

Und nochmal zur Bekräftigung: Für alle diese Dinge gilt ein striktes Kaufverbot! Das spart Geld und fördert die Kreativität! ^^

Der Blog und seine Anhängsel

Auch für den Blog und die daran hängenden Profile ist einiges geplant.

Zum einen möchte ich meinen Etsy-Shop weiter ausbauen und werde außerdem noch zusätzlich einen Shop auf DaWanda eröffnen. Geplant ist auch der ein oder andere Messestand.

Da der What-To-Do-Donnerstag im letzten Jahr so viel Anklang gefunden hat, werde ich diesen auf jeden Fall weiter fortführen.

Außerdem möchte ich mich unbedingt an Video-Tutorials und vielleicht auch der ein oder anderen Video-Session versuchen.

Für 2017 sind eigene Blog-Illustrationen geplant und mit diesen werden einige kleine „Maskottchen“ auf der Bildfläche erscheinen. Lasst euch überraschen! ^^

Desweiteren wird es in diesem Jahr mehrere Challenges und Mitmach-Aktionen geben.

Bleibt auf jeden Fall dabei! ^^

Sonstiges

Unter diese Rubrik fällt alles, was ich sonst so ausprobieren möchte. Zum Beispiel werde ich weiter an meiner Buchidee herum tüfteln. Vielleicht fange ich dieses Jahr auch endlich mit dem Schreiben an.

Aufräumen und Ausmisten steht auch ganz groß auf der Liste – vor allem was den Kleiderschrank und meine Kreativecke angeht. Außerdem hat die ganze Wohnung einen ausgiebigen Frühjahrsputz dringend nötig. ^^°

Dann möchte ich unbedingt meine wenigen Brocken Spanisch aufbessern, damit ich dieses Jahr in Vigo sprachlich besser zurecht komme.

Außerdem habe ich mich entschieden – nach langer Überlegungszeit – dass ich mir ein Tattoo stechen lassen will. Welches Motiv und wohin werdet ihr dann erfahren, wenn es soweit ist (und ich keinen Rückzieher mache ^^).

Also dann: Die Ziele sind gesetzt! Schauen wir mal, wie es läuft! ^^

Wie sieht es denn bei euch aus? Habt ihr auch schon eure Liste gemacht? Was steht bei euch so drauf?

Teilt eure Listen mit mir – dann können wir uns gegenseitig motivieren! ^^

Ich wünsche euch auf alle Fälle, viel Erfolg und Durchhaltevermögen!

Liebe Grüße

eure Steffie

Meine Adventskalender 2016

Hallo, da draußen,

wie ihr als fleißige Leser meines Blogs wisst, habe ich mich in diesem Jahr nicht nur zu einem, sondern gleich zu DREI Adventskalender-Wichtelaktionen angemeldet. Ich habe in diesem Jahr also satte DREI Adventkalender, die extra für mich mit viel Liebe und Kreativität gefüllt und gewerkelt wurden.

Heute bekommt ihr nun endlich mal ein paar Fotos gezeigt. Allerdings nicht – wie sonst – die einzelnen Päckchen. Ich habe festgestellt, dass man die Inhalte aller drei Kalender sehr gut in Rubriken aufteilen kann und habe deswegen Gruppenfotos der Inhalte vom 1. bis zum 21. Dezember 2016 für euch gemacht.

Ich bin wirklich total geflasht von den ganzen tollen Sachen. Natürlich kann es sein, dass ich ein zwei Dinge beim Fotografieren vergessen hab, aber selbst wenn, ihr seht ja die ungefähre Menge. ^^ Es fehlen auf jeden Fall noch die tollen KaKAO-Karten vom Adventskalender-Wichteln von kakao-karten.de, aber da ich hier in den nächsten Tagen noch eine in den übrigen Päckchen vermute, warte ich lieber noch ab und zeig euch dann alle auf einmal. ^^

Aber zu den Sachen, die ihr jetzt auf den Fotos seht:

Ich finde alles super mega toll und vor allem die selbstgemachten Sachen sind wunderschön geworden. Aber es gibt dennoch einige Dinge, die mich definitiv mehr geflasht haben als die anderen. ^^

Zunächst mal: ICH HAB SIEGEL!!! Nicht zu vergessen, das Siegelwachs! ^^ Ich liebe Siegelzeug und finde es absolut genial, dass ich soviel aus verschiedenen Kalendern zusammen bekommen hab. ^^

Die Katzenmagnete sind absolut mega!!! ❤ ❤ ❤ Ich liebe sie, muss allerdings erst noch eine magnetische Fläche besorgen, wo ich sie dranmachen kann. ^^°

Die steampunkigen Schmuck- und Streuteile sind hammergeil. ❤ ❤ ❤ Ich hab mich eben beim Einsortieren in die Boxen fast nicht mehr eingekriegt. So geniale Teile dabei – ich freu mich schon riesig auf Verwerkeln!!!

Über die Eulenpralinenform hab ich mich riesig gefreut – die ist total toll und bin schon gespannt auf die ersten Eulen-Pralinen.

Total witzig finde ich die Foodporn-Karte. 😀 Die Idee ist echt cool, das Rezept als vermenschlichtes Motiv darzustellen und dann auf die Rückseite zu packen – und das alles im handlichen Postkartenformat. ^^

Riesig gefreut habe ich mich auch über meine allerersten Schnocken (Schnugis-Socken)! ❤

Ich bedanke mich allerherzlichst bei meinen Wichtelmamas Vir, Cinni und Yoro! Fühlt euch alle ganz dolle geknuddelt und geknutscht. Ihr seid großartige Wichtelmamis und ich freue mich auf den Endspurt mit euch und den letzten drei „Türchen“!

Selbstverständlich werde ich euch, liebe LeserInnen, die letzten Inhalte nicht vorenthalten, werde aber vermutlich erst im nächsten Jahr dazu kommen, sie zu zeigen. Bis dahin…

Liebe Grüße,

eure Steffie

Blogparade „Bücherwurm“ – Autoren der Zukunft

Hallo, ihr Lieben und herzlich Willkommen zu meiner „Bücherwurm“-Blogparade!

Es wird nun wieder kühler und wir verbringen wieder mehr Zeit drinnen. Das führt bei dem ein oder anderen eventuell dazu, dass man andere Freizeitbeschäftigungen braucht. Nicht, dass ich nicht genug Auswahl hätte. Basteln kann man zur jeden Tages- und Jahreszeit. Allerdings greife ich ab und an auch gerne mal zu einem guten Buch! ^^

In den nächsten Wochen geht auf CreaSTYLity also um Bücher, egal ob dick oder dünn, Fachbücher oder Romane. Wer mag, darf sich gerne an dieser Blogparade beteiligen, Beiträge zu den jeweiligen Einzelthemen schreiben und unten in den Kommentaren verlinken. Ich freue mich über jeden, der mitmachen möchte. ^^

Kommen wir zum Abschluss. Heute geht es um die „Autoren der Zukunft“!

Es gibt inzwischen so viele Bücher auf der Welt – in allen möglichen Formen, Größen, Sprachen – und es werden immer mehr. Täglich werden neue Bücher geschrieben, von neuen Autoren zu neuen (und alten) Themen. Und wenn ich es mir recht überlege: Wieso sollte ich es nicht auch tun?

Schon als Kind hatte ich ausgesprochen viel Fantasie, was sich besonders in den Grundaufsätzen zeigte. Damals schrieb ich auch schon mehrseitige Geschichten über Abenteurer und Märchenwesen. Als Teenager hat sich dann bei mir langsam aber stetig der Wunsch eingeschlichen, irgendwann mal ein eigenes Buch zu schreiben.

Ich meine: Als Kind wünscht man sich ja einiges, was man mal werden will. Pilot, Popsängerin, Feuerwehrmann, Prima Ballerina, usw. Doch dieser Wunsch nach dem eigenen Buch hat mich bis heute nicht losgelassen.

Inzwischen arbeite ich auch aktiv auf dieses Ziel hin. Ich suche mir Schreibübungen zusammen, die ich bei Gelegenheit und Lust ausprobiere. Ich studiere Germanistik und englische Literatur. Außerdem bastle ich bereits an einer eigenen Welt, in der dann später die Geschichte meines Buches spielen soll. Es macht mir einfach riesigen Spaß, mir Dinge auszudenken, neue Charaktere zu erfinden und mir zu überlegen, was sie so erleben könnten.

Autorin wird später vielleicht nicht mein Hauptberuf sein, aber vielleicht entdeckt ihr ja in ein paar Jahren mal in einem Buchladen ein Buch mit meinem Namen drauf. ^^

Und ihr? 

  • Schreibt ihr gerne Geschichten oder Gedichte? 
  • Worüber schreibt ihr am liebsten?
  • Plant ihr ein Buch oder habt ihr vielleicht sogar schon eins geschrieben? 
  • Was sind eure Tipps für’s Schreiben bzw. gegen Schreibblockaden?

Ich freu mich auf eure Antworten! ^^

 

Liebe Grüße,

eure Steffie