Archiv der Kategorie: Buch-& Linktipps

Blogserie „Kreative Bücher für unter 5 €“ – Kreativwerkstatt Papier

Hallo, ihr Lieben!

Es ist wieder einmal Zeit für in neues „Kreatives Buch für unter 5€“. Heute geht es um zahlreiche wunderbare Basteleien aus einem ganz bestimmten Material, was ebenso kreativ wie vielfältig ist. Es handelt sich um Papier.

„Kreativwerkstatt Papier: Die schönsten Deko-, Geschenk- und Verpackungsideen“ lautet der Titel des heutigen Werks. 4,99 € hat mich das gute Stück gekostet und der Name ist Programm. Das Buch liefert kreative Ideen für Verpackungen, Tisch- und Wohndekorationen, Ordnungshelfer, kleine Mitbringsel und einiges mehr.

Das Buch selbst ist vom Format her quadratisch, praktisch, gut und umfasst etwas mehr als 100 Seiten. Die Aufmachung ist bunt und sehr übersichtlich. Nach einem Inhaltsverzeichnis folgen die unterschiedlichen Kapitel, die jeweils mit einer Foto-Doppelseite eingeleitet werden. Die Anleitungen belegen jeweils auch eine Doppelseite. Links steht jeweils die Anleitung und rechts ist ein großes Foto vom fertigen Werk.

Ich mag die bunte Aufmachung des Buches sehr. Es macht sofort gute Laune und Lust, die Sachen auszuprobieren. Außerdem sind die Ideen wirklich sehr abwechsungsreich und durchaus auch für übrig gebliebene Papierreste geeignet, die unbedingt noch verbastelt werden möchten.

Ich hoffe euch gefällt die Buchvorstellung. Jedem Papierbastler kann ich dieses Buch jedenfalls wärmstens empfehlen. ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

Advertisements

Blogserie „Kreative Bücher für unter 5 €“ – Cake-Pops

Hallo, ihr Lieben…

… und willkommen zu einem weiteren Teil meiner Blogserie „Kreative Bücher für unter 5€“. Heute gibt es etwas für die Naschkatzen unter euch, denn das heutige Buch dreht sich um Cake-Pops.

Das Buch, von dem ich spreche, heißt „Cake-Pops – Sti(e)lvoll naschen“ und enthält insgesamt 18 Rezepte für die witzigen Kuchen am Stiel. Ob Schneebälle für den Winter, Krümmelmonster für den Kindergeburtstag oder Glücksschweinchen für die Silvesterparty – für nahezu jeden Anlass gibt es Ideen. Alle Rezepte basieren auf einem Grundrezept (das ist natürlich auch im Buch vorhanden) und die verschiedenen Ideen lassen sich wunderbar abwandeln und individualisieren.

Das Buch an sich hat eine handliche Größe von 18 x 15 cm. Es ist sehr übersichtlich aufgebaut und vielen bunten Fotos illustriert. Nach einem mit Zetteln dargestellten Inhaltsverzeichnis folgt eine Einführung mit nützlichem Cake-Pop-Wissen bezüglich Zubehör, Kuvertüren-Zubereitung, Deko, Haltbarkeit, Verwahrung und Servierung. Dann kommen die Rezepte, jeweils eins aus zwei Seiten. Aufgeteilt sind sie in drei Rubriken: „Einfaches für Einsteiger“, „Rund ums Jahr“ und „Cake-Pops neu eingetroffen“. Zum Schluss gibt es dann noch eine kleine Exkursion rund um Stiele, Lollipops und Cake-Pops.

Das Buch hat eine sehr sympatische Aufmachung. Die Rezepte klingen lecker (hab leider noch nichts ausprobiert) und die Ideen sind wirklich witzig. Außerdem finde ich Cake-Pops ungemein praktisch, zum Einen als Verwertung übriggebliebener Kuchenreste, zum anderen, weil sie so klein sind, dass es keine Sünde sein kann, auch mal mehr davon zu naschen. Für 4,99 € eine absolute Kaufempfehlung von mir.

Na, wer das was für eure nächste Party? ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

Blogserie „Kreative Bücher für unter 5 €“ – Von Null auf Perle

Hallo, ihr da draußen! ^^

Es ist soweit – hier kommt der zweite Beitrag zu meiner Blogserie „Kreative Bücher für unter 5€“. Dieses Mal geht es um Perlen – genauer gesagt um Perlenarmbänder.

Das heutige Buch heißt „Von Null auf Perle – Fädeln für Anfänger“ und darin werden fünf verschiedene Techniken vorgestellt, wie man Perlenarmbänder fädeln, weben, perlen kann. Gekostet hat mich das gute Stück 4,95€.

Das Format ist das eines klassischen Bastelheftchen (z.B. wie vom TOPP Verlag), soll heißen; etwa A5. Insgesamt umfasst es 27 Seiten. Den Anfang machen eine Einleitung und drei Seiten zu grundsätzlichen Dingen wie Materialhinweise und Grundlagen. Und dann geht es auch schon los. Die Anleitungen sind aufgebaut in einem Maxibild des fertigen  Armbands auf einer Seite und einer allgemeinen Anleitung gefolgt von Fädelgrafiken, die Schritt für Schritt zeigen, wie das jeweilige Muster entsteht.

Mein erster Eindruck: Die Muster sind vielseitig und sehr hübsch. Es kommen verschiedene Perlen zum Einsatz. Die Fädelgrafiken sind auf den ersten Blick gut verständlich. Die Einleitung ist kurz und prägnant, liefert aber, meiner Meinung nach, alle nötigen Grundlagen-Informationen, die man für die Anleitungen in diesem Buch braucht.

Wer also Lust hat, mal Perlenarmbänder zu fädeln, anstatt sie zu weben oder zu knoten, sollte sich dieses Büchlein mal anschauen.

Liebe Grüße,

eure Steffie

Blogserie „Kreative Bücher für unter 5 €“ – Zen Art

Hallo, liebe BlogleserInnen!

Hier folgt auch schon prompt der erste Beitrag zur meiner „5€-Bücher-Blogserie“. Wie die Überschrift vielleicht schon vermuten lässt, dreht sich mein erster Buchtipp um das Thema Zen Art, also um Zentangle und das anschließende Zencolor. Entspanntes und entspannendes Zeichnen und (Aus-)Malen.

Das heutige Buch heißt „Relax Art – Zen Art: Kreative Muster zeichnen“ und hat mich zum Zeitpunkt des Kaufes 4,99 € gekostet. (Leider variieren die Preise bei Amazon.de ja immer etwas.)

Ihr erhaltet ein doch recht dickes Buch in A4-Größe, was ich ehrlich gesagt nicht für das Geld erwartet hätte. Den Anfang des Buches macht eine kurze Einführung in das Thema „Zen Art“ mit kurzen Materialempfehlungen und einer „Tipps & Tricks“-Liste. Es folgen insgesamt 37 Muster, jeweils eines auf einer Doppelseite – auf der linken Seite die Schritt-für-Schritt-Anleitung, auf der rechten Platz um es direkt selbst auszuprobieren. Die Anleitungen sind gut verständlich und leicht nachzuarbeiten. Jeder neu hinzugefügte Strich ist rot gefärbt und damit gut nachzuvollziehen. Die Muster sind vielseitig, abwechslungsreich und es gibt sowohl einfache wie auch kompliziertere. Nach den Anleitungen gibt es eine Einleitung in die Praxisarbeit – zunächst durch Inspirationsbilder und dann durch Kopier- bzw. Pausvorlagen von diversen Silhouetten z.B. von Tieren oder Gegenständen, die nur so darauf warten mit Mustern gefüllt zu werden. Am Ende des Buches gibt es dann nochmal einen Überblick über die Muster, die erklärt wurden.

Wie ich finde, ein rundum geglücktes Buch, sehr inspirierend und ein Must-Have für alle Zentangle-Fans und vor allem -anfänger. Am meisten mag ich an diesem Buch, dass es zeigt, dass man mit Zentangle keineswegs nur im Quadrat bleiben muss. ^^

Wenn ihr euch nun angesprochen fühlen solltet, habt ihr definitiv meine Kaufempfehlung – und eine gute Möglichkeit, bei eurem nächsten Amazon-Zwischenshop die Versandkosten zu vermeiden. ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

Meine TOP 3 Video-Tutorials – Ostern

Hallo, ihr Lieben,

in den letzten Beiträgen habe ich euch ja einiges für Ostern gezeigt. Da waren die gehäkelten Ostereier und die Eierschachtel-Hühner und auch ein süßes Hasen-Amigurumi. Doch es gibt noch viel, viel mehr Ideen, was man so für Ostern und Frühling alles basteln kann. Das World Wide Web ist voll mit tollen Anleitungen und meine TOP 3 Video-Tutorials zum Thema Ostern habe ich euch hier mal zusammen gestellt.

Tischdeko gesucht? Mit diesen schnell und einfach gefalteten Serviettenhäschen ist eure Ostertafel der Hit!

 

Ihr wollt ein Osterhäschen, könnt aber nicht häkeln? Dann schaut hier vorbei, denn Kaninchenmama zeigt euch, wie diese putzigen Pompomhasen gemacht werden. ^^

Zum Video

 

Holt euch den Frühling ins Haus – mit diesen flatterhaften Frühlingsboten ist das kein Problem. Einfach, schnell und doch so schön! ^^

 

Ich hoffe, euch gefallen meine TOP 3 Videotutorials und ihr habt Lust, das ein oder andere nachzubasteln.

 

Viele Grüße und ein schönes Osterwochenende wünsch ich euch.

Eure Steffie

 

Made in Saarbrigge

Hallo, ihr da draußen,

die, die mich kennen und lieben, wissen, dass ich ein absoluter Sprachen-Fan bin. Ich liebe es, anderen Sprachen zu lauschen (auch, wenn ich nicht immer was verstehe), bin fasziniert, wie die Sprachkulturen auseinandergehen und nehme gerne Wörter auseinander, um ihren wahren Wortlaut hervorzuheben (soviel zum Motto „ver-rückt“ oder „be-kloppt“) Ich rede auch sehr gerne und viel. 😀

Was ich aber am allermeisten liebe, sind Dialekte! Ob Kölsch, Berlinerisch, Bayrisch oder das gute alte Plattdeutsch. Ich finde es klasse, wenn Leute Dialekt sprechen können und dieses auch tun. Zum einen, weil es einfach ein Kulturgut ist, zum anderen, weil es sich einfach total genial anhört und gute Laune macht.

Nun habe ich in Saarbrücken doch tatsächlich etwas entdeckt, was mein Dialekteherz höher schlagen lässt – nämlich den Shop von „made in saarbrigge“.

1368022202_Hauptsach_shirt

Das erste Mal wurde ich darauf aufmerksam, als ein Kumpel von mir und Schatz zu Besuch da war und eine „Inkaafstasch“ (so die Aufschrift auf der schwarzen Stofftasche) dabei hatte. Und als ich neulich auf dem hiesigen Weihnachtsmarkt den Stand des Ladens entdeckt habe, war es um mich geschehen. So viele geniale Sachen! Ob „Fudder-Dippe“ für den Hund, Brillenetuis mit der Aufschrift „Mo gugge!“ oder Servietten, die eindeutig sagen: „Butz da mol die Schniss ab!“- die Sachen reichen vom Haushalt bis ins Auto und die Sprüche sind einfach nur genial. 😀

Ich liebe diese Dialekt-Artikel, die sich übrigens auch wunderbar als Geschenke eignen. Na, wie wär’s? Braucht noch jemand eine „Mir mache uns kään Stress“-Tasse oder ein „Druggel dich gut ab“-Handtuch mit einem Stück „Sääf“? 😀

Gutgelaunte Grüße bzw. E scheener Gruß aus Saarbrigge

eure Steffie

LAN-Partys bekommen kreative Konkurrenz

Hallo, ihr lieben Kreativfreunde,

ich bin heute morgen zufällig über einen sehr interessanten Artikel gestolpert, in dem es um LAN-Partys geht.

Zur kurzen Erklärung für die Nicht-Nerds unter uns:

Eine LAN-Party ist ein Zusammenschluss von privaten Computern, die durch ein lokales Netzwerk verbunden werden. Dabei messen sich die Teilnehmer in Computerspielen, bei denen Taktik, Strategie, Geschick und Teamwork gefordert werden.

(aus Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/LAN-Party, Zugriff am 11.11.2015)

Alle die meiner Generation angehören, sollten allerdings wissen, worum es sich handelt. Mehrere Leute treffen sich samt ihrer Computergeräte (Mann, war das damals eine Arbeit mit den ganzen Laufwerken und dem Gedöns..) an einem Ort und zocken solange gemeinsam irgendwelche Computerspiele, bis sie irgendwann vor lauter Müdigkeit vorm laufenden Bildschirm einpennen und am nächsten Mittag mit lustigen Tastaturabdrücken im Gesicht wieder aufwachen.

Eine Frau aus Kusey in Sachsen-Anhalt kam jetzt auf eine Idee, die LAN-Party auf eine wunderbare Art und Weise abzuändern. Sie machte kurzerhand aus der W-LAN-Party eine Näh-LAN-Party.

Statt Computern wurden Nähmaschinen aufgebaut, anstelle der Computerspiele  traten Schnittmuster und Stoffe und die „Nerds“ waren in dem Falle begeisterte Näherinnen im Alter von 25 bis 50.

Hier könnt ihr den vollständigen Artikel lesen!

Ich finde die Idee absolut grandios. Ich meine, ich hab auch schon Bastelnachmittage für und mit Freunden veranstaltet, aber das hier ist ja nochmal ein anderes Kaliber.

Wie findet ihr die Idee denn? Würdet ihr bei sowas mitmachen? Oder bei einer Veranstaltung ähnlicher Art? Schreibt mir doch einen Kommentar mit eurer Meinung! ^^

Liebe Grüße,

Steffie