Archiv der Kategorie: Challenges

NaNoWriMo – Und ihr so?

Hallo, ihr da draußen.

Der November hat angefangen und der hält nicht nur meinen Geburtstag parat, sondern auch den NaNoWriMo. Was das ist? Ganz einfach:

NaNoWriMo steht für „National Novel Writing Month“ und dafür wurde der November auserkoren. Ziel ist es, innerhalb eines Monats einen Roman – oder zumindest 50.000 Wörter – zu schreiben. Das macht durchschnitttlich 1.667 Wörter am Tag. Im Grunde ist es also eine Challenge für (Hobby-)Autoren.

Dabei geht es aber nicht unbedingt, sich mit anderen zu messen. Der Sinn hinter der Aktion ist vor allem, dass man einfach ins Schreiben reinkommt. Dass man sich bewusst jeden Tag Zeit zum Schreiben nimmt. Man challenged sich also selbst. Und im Optimalfall hat man am Ende einen fertigen Roman – oder zumindest einen ersten Entwurf dafür.

Wie so oft in der Vergangenheit, habe ich mir auch dieses Jahr vorgenommen, mitzumachen. Bisher bin ich immer schon am Anfang gescheitert. Dieses Jahr hinke ich zwar auch hinterher, aber zumindest habe ich inzwischen einen Plot und die sechs Hauptcharaktere stehen.

Natürlich ist die Idee noch nicht ganz ausgereift, aber ich denke, das wird sich geben, wenn ich erstmal im Schreiben drin bin. Verraten wird aber erstmal nichts, außer vielleicht, dass es ins Fantasy-Genre und in Richtung Abenteuerroman geht und dass die Geschichte in einer von mir selbst erschaffenen Welt spielt.

Ich werde mich dann Mitte November nochmal bei euch melden und euch dann die Geschichte, die Welt und die Hauptcharaktere präsentieren. Und wer weiß? Wenn es gut wird und Anklang findet, findet ihr die Geschichte vielleicht sogar bald in Buchform.

Bleibt gerne mit dabei. ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

P.S.: Wenn ihr auch beim NaNoWriMo mitmacht, lasst mir doch gerne einen Kommentar da! ^^

P.P.S.: Wenn ihr jetzt noch Lust bekommen habt, mitzumachen, auch! ^^

Advertisements

Der Catember 2018

Hallo, ihr Lieben,

in meinem Beitrag zur Sommerpause habe ich es euch bereits angekündigt. Jetzt geht es an Eingemachte. Morgen beginnt der September – und damit der diesjährige Catember.

Was ist ein/der Catember?

Der Catember ist eigentlich eine Challenge für ZeichnerInnen, bei der jeden Tag eine Katze in einer anderen Pose oder auch in anderen Stilen gezeichnet, gemalt, gestaltet werden soll. Die Regeln sind dabei denkbar einfach:

1. Male jeden Tag (oder mindestens zwei Tage pro Woche) eine Katze.

2. Fotografiere sie (falls das Bild nicht digital im Photoshop ö.ä. erstellt wurde) und lade das Bild auf Twitter, Instagram oder Facebook hoch und veröffentliche es.

3. Vergiss nicht, das Schlagwort bzw. den Hashtag #catember dazuzuschreiben. Der sorgt dafür, dass man am Ende alle Teilnehmer finden kann.

4. Am Ende des Monats können wir alle bestimmt besser Katzen zeichnen als heute.

Da ich ein riesiger Katzenfan bin, steht es für mich außer Frage, dass ich diese Challenge mitnehme. Allerdings bin ich nicht nur zeichen- und malbegeistert, sondern – wie ihr sehr gut wisst – gerne in allen möglichen Bereichen und mit vielen Materialien tätig. Und deshalb möchte ich den Catember zu einer DIY-Challenge ausweiten. Damit ergeben sich zwei weitere Punkte:

Erstens: Da die Projekte natürlich auch größer werden als simple 2D-Zeichnungen, werde ich vermutlich nicht jeden Tag ein komplettes Werk zeigen können. Allerdings werde ich bei den größeren Projekten Work-In-Progress-Fotos machen und posten.

Zweitens: Da ich nicht jeden Tag hier einen Mini-Beitrag posten will, werdet ihr die Bilder zu meinem DIY-Catember auf meinem Instagram-Account finden. Anfang Oktober werde ich dann hier nochmal einen Gesamtbeitrag zum Catember mit Fotos von allen Ergebnissen veröffentlichen.

Was ich jetzt genau vorhabe? Das seht ihr in der folgenden Liste:

  • Kekse in Katzenform backen

Zeichnen & Malen

  • im Stil von Eric Lacan
  • Happy Cat (nach Clarissa Hagenmeyer)
  • Katzenkopf im Profil
  • Comic-Stil
  • nach Fotos von Rachel Hale

 

  • Nackenkissen nähen

Amigurumis häkeln

  • Kugelkatzen
  • Mini-Katze
  • Kuscheltier

 

  • Applikation häkeln
  • Filztier nähen
  • Haarreif mit gehäkelten Katzenohren
  • Kuchen mit Katzenbild im Inneren
  • Katzenkissen
  • Katzenmäppchen
  • Knopfbild
  • Katzen-Kopfhörer-Organizer
  • Kernkissen
  • Sockenkatze
  • Blumentopf/Stiftehalter aus Plastikflasche
  • Origami-Katze
  • Katzen-Lesezeichen
  • Katzen-Steine
  • Katzen-Tasse
  • Katzen-Anhänger
  • Sticker fürs Bullet Journal

Damit ihr euch ein bisschen was darunter vorstellen könnt, habe ich hier eine Pinnwand auf Pinterest erstellt.

So, der Plan steht! ^^

Wenn jemand von euch Lust hat, mitzumachen – ob auf die eine oder andere Weise – ist er/sie hiermit herzlich eingeladen. Ich werde meine Fotos mit dem Hashtag #diycatember kennzeichnen. Solltet ihr die Bastelvariante auswählen, dürft ihr diesen Hashtag gerne ebenfalls verwenden.

Ansonsten wünsche ich euch allen einen guten Start in den neuen Monat. Frohes kreatives Schaffen! ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

Skizzenbuch-Update

Happy New Year – Skizzenbuch-Challenge, Buch-Challenge, gute Vorsätze 2018

Skizzenbuch-Challenge

„The same procedure as last year…“ – Gute Vorsätze 2018

Hallo, ihr Lieben! ^^

Sicher kennt jeder den bekannten Satz aus „Dinner for one“, den ich mal eben so frei in diesem Beitragstitel zitiert habe. Und ist es nichtso: Jedes Jahr machen wir uns eine ellenlange Liste mit Dingen, die wir verändern, beenden oder anfangen möchten. Jedes Jahr nehmen wir uns vor, uns gesünder zu ernähren, mehr Sport zu treiben, ausreichend zu trinken, sparsamer und ordentlicher zu leben. Und jedes Jahr scheitern wir (oder ich zumindest) an der tatsächlichen Umsetzung unserer sogenannten „Guten Vorsätze“. Trotzdem machen wir es immer und immer wieder. Und da bin ich keine Ausnahme. ^^°

Meine guten Vorsätze für das Jahr 2018

11 kg abnehmen

Aktuell wiege ich 81 kg bei einer Körpergröße von 164 cm und laut BMI leide ich damit unter Adipositas (Übergewicht) Stufe 1. Allerdings finde ich es bemerkenswert, dass ich „nur“ gut 80 Kilo hab, da ich die vor Weihnachten auch schon hatte. Ich hab also offenbar nicht zugenommen. ^^ Trotzdem sollte ich alleine schon aus gesundheitlichen Gründen etwas auf meine Linie achten und will deswegen bis zum nächsten Silvester auf 70 kg abnehmen. Das sollte machbar sein, wenn ich mich konsequent an meinen Schlachtplan halte, der wiefolgt aussieht:

  • mindestens 2x Sport in der Woche: Einmal wird schonmal montags mit der Rehasport-Gruppe abgehakt. Das zweite Mal könnte ich mit Schwimmen abdecken. Außerdem möchte ich mich mal am Laufsport versuchen und Yoga ausprobieren. Ich denke, die Mixtur aus allem macht es dann perfekt.
  • abends hauptsächlich Low Carb: Da Schatz und ich tagsüber unterwegs sind und mittags oft nichts Warmes zu essen kriegen, wird bei uns abends gekocht. Also werde ich unsere Mahlzeiten größtenteils auf Low Carb Gerichte beschränken. Da gibt es aber tatsächlich viele leckere Rezepte, z.B. auf „Essen ohne Kohlenhydrate“ oder „schlank mit verstand“. „Carb“-Mahlzeiten sind maximal 2x pro Woche erlaubt.
  • ein ausgeglichenes Uni-Proviant: Auch wenn ich mittags nicht warm esse, heißt das nicht, dass ich gar nicht esse. Allerdings besteht mein Uni-Proviant meistens aus zwei Broten mit Wurst und Käse, was weder unglaublich gesund ist, noch sehr abwechslungsreich. Deswegen werde ich diesbezüglich andere Seiten aufziehen. Rohkost, anderer Belag, Joghurt, Salate, Eier, Frikadellen, Würstchen, etc. sollen die Lunchbox aufpimpen.
  • keine Zwischensnackereien und Süßigkeiten: Kleine Zwischenmahlzeiten werden eliminiert und Süßkram bis auf eine Kleinigkeit ab und an vermieden.
  • ausreichend trinken: Die klassischen zwei Liter am Tag sollten schon drinn sein.

Uni: 1. und 2. Semester gut abschließen

Dazu gehört es natürlich, die Abschlussklausuren der Module zu bestehen und das möglichst gut. Die ersten Klausuren für das erste Semester starten Ende Januar. Das bedeutet also Unterlagen ordnen, Zusammenfassungen schreiben und lernen, lernen, lernen.

Am Ende des zweiten Semesters kommen dann vermutlich auch Hausarbeiten und Referate dazu.

Skizzenbuch-Challenge

Im letzten Jahr hatte ich es ja bereits angekündigt: Ich möchte in diesem Jahr ein komplettes Skizzenbuch füllen. Bisher habe ich gerade mal zwei bis drei Seiten gefüllt, aber selbst die längste Reise beginnt ja bekanntlich mit dem ersten Schritt.

Buch-Challenge

Desweiteren habe ich mir die Challenge gestellt, dieses Jahr ein Buch pro Monat zu lesen. Immerhin  studiere ich Literaturwissenschaften und möchte auch selbst schreiben. Da sollte ich mir wohl mal das ein oder andere Werk zu Gemüte führen. Eine genaue Liste steht noch nicht, aber ich werde auf jeden Fall die SONEA-Trilogie und „Don Quijote“ lesen. Den Anfang macht aber erstmal „Intimzone – das Frauenkörper-Nutzungshandbuch“. Am Ende jeden Monats gibt es dann auch eine entsprechende Buchrezenssion. ^^

Selbstgenähte Kleidung

… war bereits letztes Jahr ein Thema, aber da hab ich einfach nicht genug Mumm zusammen gekriegt, um es tatsächlich zu wagen. Dieses Jahr werde ich es aber definitiv versuchen. Geplant sind:

  • eine Küchenschürze
  • zwei Wickelkleider in verschiedenen Schnitten
  • mehrere Haremshosen
  • ein Bademantel
  • mehrere T-Shirts
  • ein Onesee
  • und mehrere Unterhosen.

Geld sparen

Hier hab ich ja bereits beim letzten „What-To-Do-Donnerstag“ eine Technik vorgestellt, die ich definitv ausprobieren werde. Außerdem habe ich damit begonnen, mich einfach jeden Monat selbst zu bezahlen, in dem ich 10 % meines „Einkommens“ (also des BAföG) per Dauerauftrag von meinem Girokonto auf mein Sparkonto überweise. Die 10 % gelten außerdem auch für das Geld, dass ich für Spaß-Sachen ausgebe. So sollten sich die Ausgaben in Grenzen halten.

Und kommen wir nun zum Wichtigsten – den Blog-Plänen! 

Hier sind im Grunde „nur“ zwei Sachen geplant:

  • ein Youtube-Video pro Woche, soll heißen, ich will regelmäßig Videos drehen und auf Youtube veröffentlichen. Das wird am Anfang wohl noch etwas stocken, aber ich denke, bis zum Ende des Jahres dürfte sich eine gewisse Regelmäßigkeit und ein fester Videotag eingependelt haben. ^^
  • ein Kalenderbuch entwickeln, denn wie ihr alle mitbekommen habt, habe ich dieses kleine Büchlein „Erfolgreich schreiben“ durchgearbeitet und plane definitiv eine Buchveröffentlichung. Das wird aber erstmal kein Roman, sondern ein kreatives Kalenderbuch. Und mit etwas Glück könnt ihr dieses dann pünktlich zum nächsten Jahresbeginn in euren Händen halten. ^^

Ansonsten würde ich einfach mal sagen, ich lass mich überraschen und warte ab, was 2018 so mit sich bringt. Schließlich kann man nicht immer alles planen und gelegentlich ergeben sich auch neue Möglichkeiten. Ich bin jedenfalls offen dafür. ^^

Ich wünsche euch allen, viel Glück, viel Erfolg, viel Gesundheit, viel Durchhaltevermögen, viel Liebe und vor allem VIEL SPAß IM NEUEN JAHR 2018!!! ^^

Liee Grüße,

eure Steffie

 

Erfolgreich schreiben – Woche 4

Hallo, ihr da draußen und willkommen bei der letzten Woche von „Erfolgreich schreiben“.

Vier Wochen lang habe ich nun an diesem Büchlein gearbeitet und das hier sind die Ergebnisse der letzten finalen Woche.

Weiterlesen