Archiv der Kategorie: Events

National Sewing Machine Day – Tag der Nähmaschine

Hallo, ihr Lieben!

Heute ist der „Tag der Nähmaschine“ – erfunden (natürlich!) von den Amerikanern zur Feier der Erfindung dieses kreativen Wunderwerks.

Die erste Nähmaschine der Welt war ganz aus Holz und wurde im Jahre 1790 von einem Engländer namens Thomas Saint konstruiert, der sich seine Erfindung am 13. Juni desselben Jahres patentieren ließ.

Heute ist eine Nähmaschine aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Egal, ob es um das Einnähen eines neuen Reißverschlusses, das Kürzen einer Hose oder das Nähen von Kissenbezügen, Vorhängen oder sogar Kleidung geht – wir können froh sein, dass wir das alles nicht mehr von Hand machen müssen. Damals revolutionierten diese Maschinen die Näh- und Schneiderindustrie.

Mein absoluter Filmtipp zu diesem Thema: Margarete Steiff, ein deutscher Spielfilm aus dem Jahr 2005, der die Geschichte der Gründerin der weltweit bekannten, gleichnamigen Spielwarenfabrik erzählt.

Natürlich sind die heutigen Nähmaschinen sehr viel fortschrittlicher als ihre „Mutter“. Inzwischen kann man damit nicht nur Nähen, sondern auch den Stoff besticken. Und es gibt sogar Exemplare, die anhand einer Programmierung nahezu von selbst arbeiten. Von den Industrie-Nähmaschinen ganz zu schweigen.

Ich selbst habe noch auf der guten alten „Pfaff“ meiner Mutter nähen gelernt. Das Ding ist mindestens so alt wie ich selbst und funktioniert immer noch einwandfrei. ^^Ich selbst habe mir vor einigen Jahren eine „Silvercrest“ zugelegt. Eine sehr viel günstigere Variante, die vermutlich auch nicht so lange halten wird, aber bislang funktioniert sie noch prima und tut brav ihre Arbeit.

Damit das so bleibt, braucht es eine robuste Aufbewahrungs- und Transportmöglichkeit, sowie regelmäßige Pflege in Form von Entstauben und Ölen. Heute wäre also der ideale Tag eurer Nähmaschine mal ein kleines Wellness-Programm zu gönnen. Wie ihr das am besten macht, steht in der Bedienungsanleitung.

Vielleicht seht ihr diesen Tag aber auch als Anlass, sich mal wieder zum gemeinsamen Nähen zu treffen. Vielleicht habt iht ja sogar Lust, eine so genannte Näh-LAN-Party zu veranstalten, wie diese Damen vor knapp zwei Jahren.

Außerdem würde mich persönlich mal interessieren, an welchen Näharbeiten ihr denn gerade so sitzt. Zeigt her eure (vielleicht noch unfertigen) Werke und schenkt allen anderen Bloglesern und mir Inspiration mit euren Ideen und Projekten!

Ich freu mich auf euch! ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

Der totale Reinfall…

… – eine bessere und treffendere Beschreibung gibt es wohl nicht für den gestrigen Tag!

Eigentlich sollte ja gestern meine CreaSTYLity Birthday Bastelparty stattfinden. Ich hab also alles vorbereitet, Material aufgestellt, Knabberzeug schön angerichtet, schön dekoriert… Vorfreude auf Hochtouren…

Okay – zugegeben: Offiziell (also per E-Mail und Überweisung) hatte sich niemand angemeldet, aber da bei mir die Hoffnung bei mir immer zuletzt stirbt, wollte ich dem Ganzen noch eine Chance lassen. Außerdem hatten drei Freundinnen angekündigt, dass sie vorbei schauen wollten. So weit, so gut! Doch die Hoffnung starb – und zwar lange und qualvoll!

Eine meiner Freundinnen hatte mir schon relativ früh Bescheid gegeben, dass sie wegen gesundheitlicher Probleme nicht kommen kann. Vollkommen legitim. Kein Problem. Die zweite war sich nicht ganz sicher, wollte mir aber noch Bescheid sagen. Aber die dritte hatte fest zugesagt.

Nun setze ich mich gestern an meinen fertig vorbereiteten Tisch und hatte auch extra noch ein paar andere „Angebote“ greifbar ums Eck stehen, falls uns die Lust auf was anderes überkommen sollte. Es wurde 13 Uhr, es wurde 14 Uhr, dann 15 Uhr, Ich hab dann irgendwann einfach angefangen, irgendwas zu machen. 16 Uhr, 17 Uhr, 18 Uhr. Irgendwann war ich dann so frustriert, dass ich das ganze Zeug zusammen gepackt und wieder weggeräumt habe. Ich kam mir vor, wie ein Kind, dass man an seinem Geburtstag versetzt hatte. Ich war wütend, gefrustet und fest entschlossen: Wenn jetzt noch jemand aufkreuzen würde, würde ich ihm die Tür vor der Nase zu knallen.

Nun sind wir aber doch alle erwachsene Menschenund keine bockigen Kleinkinder, also ein paar Mal tief durchatmen und versuchen, sich einfach noch einen schönen Abend machen und gut ist. Da klingelte es und meine Freundin stand vor der Tür.

Wir ließen dann erstmal unseren Frust raus – ich wegen der verkorksten Bastelparty, sie wegen ihres Vaters, der sie einfach partout nicht pünktlich zu mir hatte bringen wollen. Der Rest des Abends verlief dann mit Gequatsche und Youtube gucken, denn auf Basteln hatte keiner von uns mehr Lust.

Ich sag euch: Wenn man einen ganzen Tisch voll mit den tollsten Bastelmaterialien vor sich hat, aber so dermaßen gefrustet ist, dass einem die Lust an etwas vergeht, was normalerweise seine Leidenschaft ist – das gibt einem ernsthaft zu denken. Deshalb habe ich für mich den Entschluss gefasst, dass ich in überschaubarer Zukunft erstmal keine Workshops oder Bastelaktionen mehr veranstalten werde. Auch den Bastelabend, der regelmäßig bei mir stattfinden sollte, werde ich absetzen. Es kam ja eh nie jemand. Ich habe einfach keine Lust, mir die Mühe zu machen und mich auf etwas zu freuen, was dann hinterher eh ins Wasser fällt. Da nutze ich meine Zeit lieber sinnvoll. Sorry Leute!

Grüße,

eure Steffie

Besuch auf der Creativa Dortmund

Hallo, ihr Lieben!

Na, wart ihr auch auf der größten Bastelmesse Europas – auf der Creativa in Dortmund? ^^

Ich war gestern zusammen mit meinem  Schatz dort und mir hat es sehr gut gefallen. Natürlich haben die paar Stunden, die wir dort waren, bei Weitem nicht gereicht, alles anzuschauen, aber das, was ich gesehen habe, fand ich toll. ^^

Natürlich gab es jede Menge Verkaufsstände. Wolle, Stoffe, Perlen, Papier, Schablonen, Holzfiguren und -objekte, Taschen, Gürtel, Schmuck in verschiedenen Farben und Formen, Puppen, Teddies, Kuscheltiere,  Farben, Werkzeuge aller Art – alles, was das Bastlerherz begehrt.

Natürlich gab es auch Aktionsbühnen, auf denen Modeschauen abliefen und die neuesten Bastelhits präsentiert wurden. In der Nähe der Aktionsbühnen wurden die Ergebnisse unterschiedlichster Wettbewerbe und die Werke regionaler ModedesignschülerInnen ausgestellt. Besonders genial fand ich die Steampunk-Kleid-Torten (ja, das sind TORTEN!!!)

Im Bastelzirkus und Kreativ-Treff wurden zahlreiche Workshops angeboten – von Malerei über Nähen und Stricken bis hin zu Origami – für jeden war etwas dabei. ^^

Natürlich habe ich mir auch einige Schätze mitgenommen, darunter ein Schmuck-Set bestehend aus Donut-Ohrringen und einer passenden Kette und eine Reihe verschiedenener Silikon-Back- und Schokoladen-Formen.

Meinem Schatz habe ich einige neue Pinsel gegönnt und natürlich durften auch Geschenke für Mama und Schwiegermama nicht fehlen.

Die Fahrt zur Messe hat sich für mich in jedem Fall gelohnt, auch wenn sie über drei Stunden gedauert hat. ^^°

Was ich ein wenig schade fand, war zum einen, dass ich nicht die komplette Messe sehen konnte. Dafür hätten wir wirklich mehrere (am besten alle) Tage in Dortmund verbringen müssen. Zum anderen fand ich, dass alles leider etwas chaotisch aufgebaut war und man Schwierigkeiten hatte, sich zurecht zu finden. Statt alle Woll- oder Stoff- oder Farben-Stände beieinander zu stellen, lief man durch Reihen mit Ständen, die querbeet (sprich: Wolle, Schmuck, Holz, Stoffe, Taschen, Leder, Werkzeug, etc.) angeordnet waren, was das Ganze ziemlich unübersichtlich machte.

Nichtsdestotrotz hat mir der Ausflug sehr gefallen und ich bin mit meiner Ausbeute mehr als zufrieden. Die Katzen-Keksform wird heute noch ausprobiert! ^^

Die Ergebnisse findet ihr dann – wie immer – hier auf dem Blog! ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

Happy Birthday, CreaSTYLity!

Hallo, liebe BlogleserInnen! ^^

Heute gibt es einen Grund zu feiern, denn…

CreaSTYLity hat GEBURTSTAG!!!

Logo new

Seit zwei Jahren blogge ich jetzt schon über kreatives Allerlei und ich finde, das muss gefeiert werden. Und wie? Natürlich mit einer Bastel-Party! ^^

Die Party steigt am Samstag, den 25. März 2017 bei mir zuhause (siehe Impressum). Die Türen öffnen sich um 13 Uhr. ^^

Das Motto der Party ist „Fantasy“. Ich stelle das Material für insgesamt drei fantasievolle und kreative Projekte, die ihr dann bei mir, mit mir zusammen und mit meiner Hilfe und Unterstützung (falls von Nöten ^^) werkeln könnt.


Folgendes werdet ihr auf der Party basteln können:

  • ein kleines Plüsch-Einhorn
  • einen Glücksstein
  • ein selbstgestaltetes Leporello (Mini-(Foto-)Album) (ca. 10,5 x 7 cm)

Natürlich erhaltet ihr zu allem eine Anleitung, Schnittmuster, Vorlagen und Schablonen, damit ihr es auch jederzeit zuhause wieder nachbasteln könnt.

Hinweis: Wenn ihr das Leporello tatsächlich als kleines Fotoalbum nutzen möchtet, wäre es natürlich günstig, wenn ihr eure Fotos bzw. Fototeile direkt mitbringt.


Um die Verpflegung werde ich mich kümmern und ihr könnt euch sicher sein, dass das Buffet ebenso bunt und vielfältig wird, wie das Bastelmaterial. ^^

Wie ihr mitfeiern könnt

Zunächst einmal sei gesagt, dass meine Wohnung leider nicht die größte ist. Deshalb muss ich die Teilnehmerzahl auf maximal sechs Personen (mich nicht mit eingerechnet) beschränken.

Der zweite Punkt ist eine Teilnahmegebühr von insgesamt 10 €, in der Bastelmaterial, Verpflegung, Location, fachfrauliche Anleitung und nette Gesellschaft enthalten sind. Es werden euch ansonsten keine zusätzlichen Kosten erwarten.

Nun zur Anmeldung:

Um euch euren Platz zu sichern, schickt mir eine E-Mail mit dem Betreff: „Happy Birthday, CreaSTYLity!“ an creastylity@web.de. In dieser E-Mail könnt ihr auch eventuelle Lebensmttelunverträglichkeiten oder Allergien angeben.

Ich werde euch dann eine E-Mail zurück schicken, in der meine Bankdaten stehen. An diese Bankdaten überweist ihr dann die 10 €.

Sobald das Geld bei mir angekommen ist, bekommt ihr eine Bestätigungs-E-Mail, in der nochmal alle wichtigen Daten zum Event stehen.

Bis zum 15. März 2017 um Mitternacht habt ihr Zeit, euch anzumelden, weil ich auch noch Zeit brauche, um das Material zu besorgen.

Sollten sich mehr als sechs Leute anmelden, entscheide ich per Windhund-Verfahren, d.h. wer zuerst kommt, malt zuerst.

Achtung: Wenn du dich nicht verbindlich anmelden möchtest oder den Termin verpennt hast, kannst du auch so vorbei kommen.  Sollten die freien Plätze am 16. März 2017 also noch nicht aufgefüllt sein, hast du die Möglichkeit, spontan am 25. März bei mir reinzuschneien. Allerdings kostet die Teilnahme dann 15 € (in bar). Ist wie bei Konzerten – da kostet die Abendkasse auch mehr.

Vorläufige Teilnehmerliste:

  • Platz 1: frei
  • Platz 2: frei
  • Platz 3: frei
  • Platz 4: frei
  • Platz 5: frei
  • Platz 6: frei

Ich freu mich auf euch und auf eine tolle und kreative Party! ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

Let’s bind a Buch…

Hallo, liebe Bastelfreunde! ^^

Wie angekündigt fand gestern bei mir – im Rahmen der „DaWanda Lange Nacht des Selbermachens“ – der Workshop zum Thema „Buchbinderei“ statt. Ein A5-Heft mit Heftbindung und ein A5-Notizbuch mit Klebebindung sollten es werden.

Nachdem alles aufgebaut war, sowohl Bastelmaterialien und Gastgeschenke wie auch die Verpflegung, kamen auch schon die ersten Kreativen an.

Nach der kurzen Vorstellung-Runde und einer kleinen Einleitung konnte es auch schon losgehen.

Emilie beim Leimen des Buchblocks

Emilie beim Leimen des Buchblocks

Meine Gäste teilten sich in zwei Gruppen auf. Während A. und S. mit der Klebebindung begannen, machten sich Andrea, Emilie und Sarah an den Heften zu schaffen. Es wurde fleißig Papier und Motivkarton geschnitten, gefalzt und gefalten, Buchblöcke geleimt und gefädelt.

wp_20160924_21_04_12_pro

Mit Hilfe geht es besser – Andrea und S. beim Zuschneiden des Heftes

Nach der Fertigung der Werke ging es an die Ausbesserung. Überstehendes Papier wurde mithilfe von Cutter und Metall-Lineal abgeschnitten.

Der fertige „Grundbau“ wurde dann mit Bändern, Knopf- und Klettverschlüssen, Stift-Halterungen, Schmucksteinen, Streudekor, Stanzteilen,

wp_20160924_21_04_35_pro

A. beim Fertigen ihres Spezialverschlusses

Spitzenband, Masking-Tape, Lesebändchen und selbst gestalteten Etiketten aufgepeppt und dekoriert. Alle tauschten untereinander ihre Ideen aus und es entstanden viele tolle und individuelle Werke. A. fertigte für ihr Notizbuch z.B. eine Stiftehalterung, die gleichzeitig als Verschluss dient. Das schwarze Spitzenklebeband verlieh Sarahs Heft das gewisse Etwas. Und das tolle Herzen-Motivpapier machte auf Andreas Notizbuch eine richtig gute Figur. Sehr beliebt war auch der Galaxie-Motivkarton, denn er wurde gleich zweimal verwendet. ^^

wp_20160924_20_45_07_pro

Andrea und Sarah beim Anzeichnen, Zuschneiden und Falzen ihrer Buchcover

Natürlich gab es die ein oder andere Hürde zu nehmen. Mal wurde hier falsch gefalzt, dann dort einen Zentimeter zu kurz zugeschnitten oder man hat sich bei der Heftbindung verfädelt. Dennoch war am Ende des Workshops jeder mit seinem Werk zufrieden, denn alle waren sich einig, dass ein paar Macken eben den Charme von Selbstgemachtem ausmachen. So verlief alles getreu dem CreaSTYLity-Motto: „Nicht perfekt, aber einzigartig!“ ^^

Die fertigen Werke:

Liebe Workshop-Teilnehmerinnen,

es hat mir irrsinnig viel Spaß gemacht, mit euch diesen Workshop zu machen. Es war super toll, euch alle kennen zu lernen und mit euch zu quatschen und zu basteln. Und ich freue mich, dass es euch allen so gut gefallen hat, dass ihr sogar Lust auf weitere Treffen habt.

Vielen Dank für euer Kommen, viel Spaß mit euren Werken und auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen! ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

 

 

 

 

Interplanetario III 2016

Hallo, liebe Leute,

hier nun auch endlich mein Bericht zum Infinity Interplanetario III 2016 in Vigo.

In dieses Jahr war einiges anders. Nicht nur, dass das Event auf zwei Räume aufgeteilt wurde, generell mehr Angebote stattfanden und einige Bekannte diesmal nicht dabei sein würden. Wir waren dieses Jahr auch nicht die einzigen Deutschen UND dieses Jahr würde ich beim Turnier mitspielen. Aber das starte ja erst am Samstag. Das Event allerdings startete bereits freitags.

Um 10 Uhr öffneten die Türen, um 10.15 Uhr trafen wir ein. Erste Mission des Tages: Ein Plüsch-Pulpi ergattern! (Zur Erklärung: Pulpi ist ein süßer orangener Tintenfisch und Maskottchen des Events und es gab dieses Jahr zum ersten Mal Plüschtiere. ^^) Schatz und ich machten uns also auf an den Verkaufsstand und wurden prompt enttäuscht: Alle Pulpis ausverkauft! Wir standen etwas verdattert da. WAS?! Nach einer Viertelstunde schon alle verkauft? Als wir dann aber erfuhren, dass so ein Plüschpulpi uns 25 € gekostet hätte, dachten wir uns: „Da können wir das Geld auch besser anlegen.“ Gesagt,… äh, ich meine gedacht, getan – und wir kauften uns je ein Event-T-Shirt, je einen Metallbecher mit Fraktionslogo, eine Pulpi-Event-Tasse, Würfelbeutel und ein neues Maßband und einen Laserpointer. ^^

Die Hoffnung auf ein Plüsch-Pulpi war aber noch nicht ganz verschwunden, denn bei den zahlreichen Aktionen, die angeboten wurden, konnte man sogenannte Pulpi-Coins verdienen und mit genügend davon ein Plüsch-Pulpi ergattern. Ich machte also beim Speed-Painting mit (fragt nicht nach dem Ergebnis -.-°), malte ein Ausmalbild aus, ließ mich mit der diesjährigen Cosplayerin ablichten und auch für unsere Einkäufe und das Turnier gab es Pulpi-Coins, aber es reichte natürlich vorne und hinten nicht. *Augenverdreh*

 

By the way: Die Cosplayerin kam lustigerweise auch aus Deutschland. Unter dem Künstlernamen „Yashia“ kam sie am Freitag als GoGo Marlene und samstags als Reverend Healer zum Event und das Fotografieren-Lassen mit ihr war total toll. Sowieso ist sie eine ganz nette, liebenswerte Person, mit der man sich prima unterhalten kann. Besucht doch mal ihre Facebook-Seite, sie freut sich bestimmt. ^^

Natürlich waren auch in diesem Jahr wieder ganz viele tolle Tische aufgebaut. Meine Favoriten waren ein Tisch mit roten eckigen Elementen (auf dem ich auch tatsächlich gespielt hab ^^), ein aus Konservendosen gebasteltes Fabriksgelände und ein Steinlabyrinth. Natürlich gab noch viele mehr.

Samstag startete dann der erste Turnier-Tag. Zunächst einmal durften wir alle unsere Wundertüten abholen, die die Spiel-T-Shirts, ein Heft mit den Missionen, einen Handy-Ständer, mehrere Silhouette-2-Silhouetten, einen Kugelschreiber, eine Maßschablone, usw. enthielten. Dann wurde auch schon das erste Missionsvideo abgespeilt und die Pairings ausgerufen.

Mein erstes Spiel – Mission: Frontline – spielte ich gegen rodrigaor, einen spanischen Nomads-Spieler. Trotz erheblicher Sprachbarrieren lief das Spiel einigermaßen flüssig, allerdings fegte mich besagter Spieler vollkommen vom Feld, sobald sein Tag die Spielfeldmitte erreichte. Ich verlor das erste Spiel 0:10.

Das zweite Spiel – Highly Classified – lief nicht besser. Mein Gegner war PurpleNation, wieder ein Spanier, Armee Tohaa. Ich zog einige Engineer-Missionen und als mein einziger Engineer dann getötet wurde, konnte ich diese natürlich nicht ausführen. Ich verlor wieder, allerdings nicht ganz so haushoch, da ich in der letzten Runde noch ein paar meiner anderen Missionen ausführen konnte.

Das dritte Spiel mit der Mission Supplies spielte ich gegen Unicorn, einen russischen Ariadna-Spieler. Es war ein harter Kampf um die Boxen, den ich wieder mal verlor.

Nach diesem Spiel war ich eigentlich schon mit den Nerven durch. Ein Spiel, bei dem man andauernd (und dann auch noch haushoch) verliert, macht einfach keinen Spaß. Aber es stand noch eine Spielrunde für diesen Tag aus.

Durch meine Niederlagen rutschte ich in der Turnierwertung ziemlich weit nach unten, was dazu führte, dass ich mein letztes spiel des Tages – Firefight – mit einem Gegner spielte, der wohl ebenso viel Glück hatte wie ich. Ruso, ein spanischer Corregidor-Spieler, war ein ganz frischer Spielanfänger und so war es für mich ein leichtes ihn zu besiegen – weswegen mir dieser Sieg auch keinerlei Befriedigung verschaffte.

Die Spiele – oder besser – die Niederlagen hatten mich tierisch frustriert, weswegen ich den Samstag als schmollendes Häufchen Elend abschloss.

Am Sonntag hatte ich mich dann aber wieder gefasst und beschloss, der ganzen Sache wenigstens einen vernünftigen Abschluss zu geben.

Das letzte Spiel des Turniers – Mission Rescue – bestritt ich gegen den spanischen Spieler Kenshinzen. Es gelang mir zwar einen meiner Zivilisten zu „finden“, jedoch kam ich danach nicht mehr vom Fleck. Zudem kamen wir auch nicht weiter als bis zur zweiten Runde, da wir viel zu viel Zeit brauchten. Hätten wir die dritte Runde noch gehabt, hätte ich vielleicht noch was reißen können. So verlor ich dann auch dieses Spiel.

In der Gesamtwertung landete ich auf Platz 95, was zwar nicht der letzte Platz war, aber trotzdem kein sonderlich tolles Ergebnis. Aber was will man erwarten bei hundert Spielern, von denen bestimmt 80 % mehr Spielerfahrung haben als ich. Auch mein Ziel, die beste Spielerin des Turniers zu werden, konnte ich nicht erfüllen, da in diesem Jahr tatsächlich auch noch zwei andere Frauen teilgenommen hatten, die besser abschnitten als ich. Aber sei’s drum – eine Erfahrung war’s trotzdem wert. ^^

Was den Plüsch-Pulpi angeht: Ich habe zwar weder einen kaufen, noch einen gewinnen können, aber als Schatz und ich wieder zuhause waren, habe ich mir mein Häkelzeug geschnappt und mir einfach einen eigenen Pulpi gehäkelt. So! ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

haekel-pulpics

 

Die Lange Nacht des Selbermachens – DaWanda

Hallo, liebe BlogleserInnen,

wie jedes Jahr veranstaltet die Verkäuferplattform für Selbstgemachtes DaWanda die „Lange Nacht des Selbermachens“. Überall in Deutschland, Österreich und der Schweiz werden Menschen gemeinsam aktiv und kreatiBNR_LNDS2016_700x500v. Es werden DIY-Workshops und Möglichkeiten zu Basteltreffs zu den unterschiedlichsten Themen angeboten. Am 24. September darf wieder von 18 bis 22 Uhr gewerkelt werden. ^^

 

Letztes Jahr verfolgte ich dieses Event als Teilnehmer eines Strick- und Häkeltreffs. Dieses Jahr werde ich jedoch als Veranstalter eines Workshops aktiv sein. ^^

Die LNDS bei CreaSTYLity – Buchbinderei

Wann? – Am 24. September 2016 von 18 bis 22 Uhr

Wo? – In 66111 Saarbrücken

Materialkosten – 5 €

maximale Teilnehmerzahl – 7

Was?

Buchbinderei mit Heft- und Klebebindung. Bindet eure eigenen Notizbücher und -hefte in A5-Größe. Notizbücher kann man immer gebrauchen – ob man sie nun als Sketchbook, Tagebuch oder Planer benutzt. Jetzt habt ihr die Möglichkeit, euch eure Exemplare kostengünstig und individuell selbst herzustellen und zu gestalten.

 

Ich stelle euch sowohl die Materialien wie Druckerpapier, Motivpapier, usw. wie auch Snacks und Getränke. In kleiner und gemütlicher Runde wird dann gemeinsam gewerkelt, gestaltet, gefuttert und geplappert.

Kommt vorbei und seid kreativ!

Anmelden könnt ihr euch auf meiner DaWanda-Eventseite!

Ich würde mich sehr über eure Teilnahme freuen. ^^

 

Liebe Grüße,

Steffie