Archiv der Kategorie: Karten

Anleitung: Rubbellos-Technik

Hallo, ihr Lieben,

es gibt einige Dinge, die fast immer zu den klassischen Weihnachtsgeschenken gehören. Dazu zählen Grußkarten und Gutscheine. Natürlich kann man beides kaufen. Gerade bei letzterem ist es empfehlenswert, wenn man einen Einkauf bei diversen Läden oder Onlineshops ermöglichen möchte.

Gerade bei selbstgemachten Gutscheinen á la „1x Massage“ oder „Ein Drei-Gänge-Menü“, aber auch bei selbst gebastelten Grußkarten bietet sich folgende Basteltechnik an. ^^

Rubbellos-Technik

Ihr braucht:

  • Tonpapier
  • Stifte
  • Acrylfarbe
  • Spülmittel
  • Tonkarton
  • durchsichtiges Paketklebeband
  • Pinsel

Schreibt, malt oder stempelt euren Wunschtext oder euer Wunschmotiv auf das Tonpapier und klebt es dann mit dem durchsichtigen Paketband ab (möglichst mit weniger Falten als ich… ^^°“).

Anschließend mischt ihr die Acrylfarbe zu gleichen Teilen mit dem Spülmittel und übermalt damit euer Motiv/euren Text. Lasst die erste Schicht gut trocknen und tragt dann eine weitere Schicht auf. Wiederholt das Ganze so oft, bis alles blickdicht übermalt ist. Je nach Deckkraft der Farbe können das drei bis fünf Schichten werden. Lasst alles gut trocknen.

Jetzt könnt ihr das Ganze ausschneiden, in Wunschform bringen und wo auch immer ihr wollt aufkleben.

Eine einfache, aber effektvolle Basteltechnik! Viel Spaß beim Ausprobieren! ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

Advertisements

Anleitung: FlipBook

Hallo, ihr Lieben,

ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich freue mich an Weihnachten nicht nur über die Geschenke, sondern auch über die hübschen Weihnachtskarten – besonders, wenn sie selbst gemacht sind. 

Auch ich bastle jedes Jahr neue Karten und freue mich immer, wenn sich die Beschenkten darüber freuen. ^^

Für euch habe ich hier nun eine ganz besondere Kartenvariante, die auch noch Platz für Gutscheine, Geldscheine, Geschichten, Teebeutel und/oder (flache) Schokolade bietet. 

Das FlipBook

Ihr braucht: 

  • drei handelsübliche Briefumschläge
  • Schere
  • Kleber/doppelseitiges Klebeband
  • Motivpapier
  • Geodreieck
  • Bleistift
  • Deko wie MaskingTape, Stanzteile, Stempel, Schmucksteine, Bänder, etc.
  • Schablonen
  • Klettpunkte, Büroklammern, etc.

Verbindet die Briefumschläge miteinander, indem ihr die Klebelaschen mit Kleber bestreicht und jeweils einen Umschlag daran andrückt.

Mithilfe der Schablonen könnt ihr aus dem Motivpapier Verzierelemente ausschneiden und diese auf die Umschläge kleben.

Für den Verschluss könnt ihr entweder die dreieckige Lasche so lassen oder ihr schneidet sie bis auf etwa 5cm ab und ergänzt sie durch ein schmales Papprechteck.

Dann kann es auch schon ans Verzieren gehen. Stempel, Stanzteile, Bänder, Schleifen, Schmucksteine, Glitzer, Sticker – alles, was euch (und natürlich dem zu Beschenkenden) gefällt, ist erlaubt.

Wenn euer FlipBook fertig ist, könnt ihr es Befüllen. Gutscheine, Geld, eine kleine Geschichte, zwei, drei Teebeutel, alles, was euch einfällt und flach genug ist. ^^

Verschließen könnt ihr euer FlipBook dann mit hübschen Büroklammern, selbstklebenden Klettpunkten oder einem hübschen Band. Auch hier ist eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Und dann ist sie auch schon fertig – die spezielle Weihnachtskarte mit ganz viel Extra-Gepäck! ^^

Viel Spaß beim Nachbasteln und Verschenken! ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

Anleitung: Karten-Dekoration

Hallo, ihr Lieben,

heute habe ich euch ein paar Ideen und Anleitungen zum Thema „Karten-Dekoration“ mitgebracht.

Vorstellen möchte ich euch drei kleine Ideen, die jede Karte oder auch das Fotoalbum oder den Terminplaner aufpeppen.

Das Fähnchen

faehnchenDas Fähnchen ist die wohl einfachste Idee, aber dafür echt super um der Karte den letzten Schliff zu geben.

Ihr benötigt einen ca. 1 cm breiten Streifen aus Papier (oder noch besser: Masking-Tape). In eines der kurzen Enden schneidet ihr dann ein Dreieck hinein. Dann bringt ihr das Fähnchen so auf die Karte, dass das eingeschnittene Ende nach innen zeigt.

Hübsch, nicht? ^^

 

Versteckspiel

Die zweite Idee ist etwas aufwändiger, aber auch ganz leicht umzusetzen. Alles, was ihr braucht ist Motivpapier, die Vorlage und ein Stempelbild, einen Aufkleber, ein Bild, das ihr verstecken möchtet.

Übertragt die Vorlage auf das gewünschte Papier, schneidet das Ganze aus, falzt die gestrichelten Linien und klebt das ausgewählte Motiv in das mittlere Quadrat.

Klappt jetzt die Laschen nacheinander zu und steckt die letzte unter die erste Lasche. Das so entstandene „Versteck“ könnt ihr nun auf oder in eurer Karte anbringen.

Ihr könnt das Ganze natürlich noch etwas verzieren, z.B. mit einem kleinen Anhänger. ^^

Wie im Bilderbuch

Kennt ihr die Kinderbücher, wo man die Türen und Fenster aufklappen kann und dann kommt dahinter ein weiteres Bild zum Vorschein? Den gleichen Effekt könnt ihr zur Kartendekoration nutzen.

Ihr benötigt zwei Stücke Papier – eins mit dem Motiv, das ihr verstecken wollt und eines aus Motivpapier für die „Tür“. Das Motiv sollte das Papier nicht ganz ausfüllen. Ideal wäre es wenn je mindestens 1 cm Abstand zum Rand vorhanden ist.

Schnappt euch nun das Motivpapier und schneidet es mithilfe eines Cutters an drei der vier Kanten jeweils 0,5 bis 1 cm vom Rand entfernt ein. Die vierte, geschlossene Kante ist das Türscharnier.

Nun könnt ihr das Motivpapier nur am Rand mit Kleber einstreichen und es dann auf dem Papier mit eurem Wunschmotiv anbringen.

Verpasst der Tür noch einen kleinen Griff und schon kann das Ganze auf die Karte gesetzt werden. ^^

Ich hoffe, die Ideen gefallen euch und ihr könnt was, damit anfangen. ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

 

P.S.: Leider gab es keine Teilnehmer an der Wunschzettel-Verlosung vom 07.12. und deswegen dementsprechend auch keinen Gewinner.

Flipbook zum Geburtstag

Hallo, liebe Bastelfreunde,

seit meiner Etsy Craft Party habe ich den Narren an den Flipbooks gefressen. 😀

Da meine herzallerliebste Frau Muttern bald Geburtstag hat, hatte ich mich entschieden, ihr auch ein Flipbook zu machen und dieses Mal habe ich alle Register gezogen. ^^

Ich habe mich für sommerbunte Farben entschieden und ganz viel blumige Deko genommen. Außerdem war ich mal etwas exotisch und hab mich an Uhrenglas-Luftballons, Scrabble-Stein-Schrift und versteckten Türchen versucht. ^^

Außerdem habe ich noch eine Extra-Geburtstags-KaKAO-Karte mit einer Sonnenblume und niedlichen Hummeln gemalt. Sie hat in dem Flipbook in einem selbstgemachten KaKAO-Schieber ihren Ehrenplatz.

Ich hoffe, meiner Mutter wird sie auch gefallen. ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

 

 

 

Tangram-Karten

Hallo, ihr Lieben,

sicher kennt ihr dieses wundervolle Puzzlespiel mit den geometrischen Formen, mit dem euch eure Mathelehrer während eurer Schulzeit gequält haben. Es gab dann immer diese komischen schwarzen Umrissbilder, die man dann mit den verschieden großen Dreiecken und Vierecken nachlegen musste. Ja, richtig – ich spreche von Tangram!

Tangram stammt aus China und wurde zwischen 8. und 4 Jahrhundert v. Chr. erfunden. Es besteht aus sieben geometrischen Formen. Ziel ist es, mit allen Platten Umrisse von Figuren zu legen.

Ich gebe zu – beim Legen der Figuren hatte ich meistens Schwierigkeiten, aber die Art und vor allem die Optik des Spiels hat mir schon immer gefallen. Deswegen habe ich ein paar Karten mit Tangram-Motiven gebastelt. Und die gefallen mir richtig gut!

Ich mag die schlichten und abstrakten Motive, die trotzdem einwandfrei erkennbar sind. Und es macht wirklich Spaß, die Karten zu basteln, auch wenn man ziemlich minimalistisch denken muss. Das Tangram-Quadrat für die Karten hat eine Seitenlänge von 4 cm.

 

Schon faszinierend, wie wenig Material man manchmal für ansprechende Karten braucht. Manchmal ist weniger eben mehr! ^^

 

Liebe Grüße,

eure Steffie

 

 

Schlicht, aber schön…

… kommen meine Weihnachtskarten vom Jahr 2013 daher.

Die Streifenbäumchen sind so einfach und stilisiert gehalten, aber auf dem unifarbenen Hintergrund machen sie richtig was her. Die Schmucksteine und die Akzente mit dem Lackstift verleihen den Karten den letzten Schliff und lassen sie richtig edel aussehen.

Streifenbäume

80’s meets Canada

Eine sehr persönliche Grußkarte zum 80. Geburtstag meines Opas.

Da er im selben Jahr noch einen Trip nach Kanada geplant hatte und wir (mein Vater, meine Mutter und ich) Reisegeld beisteuerten, war klar, dass die Karte in Landesfarben und mit dem Landessymbol gestalten werden musste.

Opa Geburtstag 1