Archiv der Kategorie: Serviettentechnik

Idee: Weihnachtspullis

Hallo, ihr da draußen.

Heute hab ich euch etwas mitgebracht, das ich unbedingt mal selbst ausprobieren wollte – und zwar in mehrerer Hinsicht. ^^

Es dauert nicht mehr lange, dann ist Weihnachten. Und neben der Deko, den Plätzchen, den Weihnachtsliedern und dem ganzen Kerzenlichter-Blingbling darf eines natürlich nicht fehlen – die passende Garderobe. Wieso gestalten wir also nicht unsere eigenen individuellen Weihnachtspullis? ^^

Ich hab hier zwei Varianten ausprobiert. Der erste Pulli ist mit handelsüblicher Bügelfolie aufgepeppt. Ich hab mir aus dem Internet eine Vorlage in Schablonenoptik heraus gesucht, diese ausgeschnitten und auf die Bügelfolie übertragen. Der Rest ist dann ganz einfach: Bügelfolie auf den Stoff legen, am besten eine Pappe darunter, dann Backpapier darüber und eine gute Minute drüber bügeln.

Der zweite Pulli ist mit einer Serviette gestaltet. Ja, richtig gelesen – mit einer Serviette. Einfach ein hübsches Serviettenmotiv raussuchen, ausschneiden, die überschüssigen Lagen entfernen, das Motiv auf den Stoff legen, ein Stück Frischhaltefolie zuschneiden und darüber legen, Backpapier drüber, bügeln, fertig! Eventuell braucht ihr zwei Schichten Frischhaltefolie, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nur das Gefühl ist etwas merkwürdig und der bebügelte Teil knistert. aber vielleicht ändert sich ja noch was, wenn es mal gewaschen ist.

Natürlich gibt es auch noch viele andere Möglichkeiten, einen Weihnachtspullover zu gestalten:  Textilfarben, Schmucksteine, Applikationen, Stickereien, Bänder, etc. Eurer Fantasie sind also förmlich keine Grenzen gesetzt. Also ran ans Material! ^^

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr eure Ergebnisse per Kommentarfunktion hier verlinkt, damit ich sie bestaunen kann. ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

Advertisements

Mein Geburtstag

Hallo, ihr Lieben. ^^

In meinem letzten Blogbeitrag habe ich euch ja bereits angekündigt, dass ihr die Ergebnisse meiner Geburtstagsparty zu sehen bekommt – und zwar sowohl die fertig gestalteten Porzellanartikel wie auch die Geschenke,. die ich bekommen habe.

Meine Geschenke zeige ich euch in diesem Youtube-Video:

Aber nun zum kreativen Teil des Tages:

Wie ich euch ja bereits angekündigt habe, haben wir den Tag mit Porzellangestaltung verbracht. Wir waren letztendlich bei KiK und haben uns dort mit diversen Tellern und Schälchen eingedeckt. Anschließend sind wir dann wieder zu mir und haben uns kreativ an unserer „Beute“ ausgetobt.

Die Serviettentechnik erfreute sich sehr großer Beliebtheit, aber auch mit den Porzellanstiften wurde experimentiert.

Das Cupcake-Set ist von mir, die anderen Sachen sind die Ergebnisse meiner Gäste. ^^

Wir hatten alle mächtig viel Spaß und ich finde, die Ergebnisse sehen fantastisch aus. Oder was meint ihr? ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

Neuer Desk-Organizer – frisch recycled

Hallo, ihr Lieben,

man mag es kaum glauben, aber ich besitze tatsächlich einen Schreibtisch° O.O

Also nicht, dass das ungewöhnlich wäre, aber bisher dachte ich immer, dass da, wo ich immer arbeite, bastle und am Laptop hocke, das ganze Chaos die Statik und das mit der Schwerkraft regelt. Weit gefehlt! Ich habe tatsächlich einen Schreibtisch, soll heißen: Man kann meinen Schreibtisch jetzt endlich wieder sehen. ^ ^

Ich bin ja ein ziemlich chaotischer Mensch, finde mich aber in der Regel gut in meinem Chaos zurecht und fühle mich damit zuweilen auch ziemlich wohl. Doch gibt es Punkte, da wird selbst mir das zu viel – nämlich wenn Chaos in Unordnung und Vermüllung überschlägt. Also habe ich – um Ordnung und Platz (und das gleich in zweierlei Hinsicht) zu schaffen, mal eine größere Kleinigkeit gebastelt – und zwar einen Desk-Organizer, sprich: so ein großes Aufbewahrungsdingens, wo man alles, was auf dem Schreibtisch kreuscht und fleucht, einsortieren kann.

Bevor ich euch meinen Desk-Organizer nun zeige und ihr womöglich auch noch Lust bekommt, euch selbst einen zu bauen, verrate ich euch erstmal etwas, was ihr beachten solltet. Bevor ihr so ein Teil baut, schreibt euch unbedingt auf, was ihr wirklich so alles (dauerhaft) auf dem Schreibtisch habt und sucht euch erst dann die Baumaterialien zusammen. Es bringt nämlich rein garnichts, wenn ihr euch frei Schnauze etwas zusammenpappt, was nachher zwar geil ausschaut, aber was vorne und hinten nicht passt. Also macht euch am besten die besagte Liste.

Auf meiner Liste standen:

  • Laptop
  • Tastatur und Maus
  • Headset
  • Handy
  • mein filofax
  • Notizblöcke A5
  • A4-Papier und -blöcke
  • Tasse bzw. Trinkflasche
  • Zettel und Blöcke A5 und kleiner
  • Briefe und Fotos
  • Stifte
  • Kleinkram

Das sind die Dinge, die ich eigentlich immer benutze und die deshalb auch immer auf meinem Schreibtisch herum fliegen. Das ganze Technikgedöns hat in der Regel alles seinen angestammten Platz, aber für den Rest brauchte ich eine Aufbewahrung. Mit meiner Liste bin ich dann an meine Kiste mit dem Recycling-Material gegangen und habe geguckt, was da so passen könnte. Meine Entscheidung fiel auf:

  • eine Verpackung von Tiefkühlpizza (für Format A4)
  • zwei Spültab-Kartons (für Format A5 und meinen filofax)
  • eine Müsli-Schachtel (für Briefe, Fotos, etc.)
  • eine Semmelknödel-Verpackung (für die Notizblöckchen, -zettel und Post-It’s)
  • und zwei Milchkartons (für Stifte und Kleinkram)

Praktischerweise haben sich die Boxen nach ein wenig Tetris-Spielen ideal zusammen setzen lassen, so dass nirgends etwas überstand.

Dann ging es ans Zuschneiden. Ich habe bei allen Verpackungen außer den Milchkartons die Seiten abgeschrägt. Die Milchkartons habe ich auf unterschiedliche Größen gekürzt. Dann habe ich die Kisten mit doppelseitigen Klebeband aneinander geklebt und anschließend zusätzlich mit Klebeband umwickelt. Und dann konnte ich auch schon mit dem Dekorieren anfangen.

Ich hab mich für Seviettentechnik entschieden. Nach einer flüchtigen Grundierung des Gesamtobjekts mit weißer Acrylfarbe, habe ich die Innenseiten mit lilanen Servietten ausgekleidet. Für die Außenseite habe ich mich für weiße Servietten mit lilanen Schmetterlingen entschieden. Als dann alles gut durchgetrocknet war, hab ich den Desk-Organizer noch mit Metalic Masking Tape umklebt und verziert. Als Finish kamen dann noch die beiden verzierten Holzwäscheklammern dazu, mit denen ich Notizzettel am Organizer festklemmen kann.

Was soll ich sagen; Ich bin absolut selig. Das Teil sieht absolut göttlich aus, es schafft perfekt Ordnung und jetzt hab ich nicht nur Platz auf meinem Schreibttisch, sondern auch etwas mehr in meiner Recyclingmaterial-Box. ^^

Leider Gottes habe ich vom Arbeitsprozess keine Fotos gemacht, aber ich denke, ihr könnt euch trotzdem ungefähr vorstellen, wie das Ganze vonstatten ging. Jedenfalls möchte ich euch die Fotos vom fertigen Werk nicht vorenthalten, also bitte:

 

Geiles Teil, oder? ^^ Ich bin jedenfalls richtig verliebt und auch ein bisschen stolz auf mich, dass es so gut gelungen ist.

Ich hoffe, euch gefällt mein Desk-Organizer genauso gut und ihr habt Lust, euch auch einen zu bauen. Wenn ja, freue ich mich natürlich über eure Kommentare und Fotos.

Viel Spaß beim Recyclen. ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

 

 

Schmetterlingstasse

Aus keiner Tasse schmeckt Kaffee, Kakao oder Tee so gut, wie aus der Lieblingstasse. Und wenn die dann auch noch selbstgestaltet ist und so toll aussieht, kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Die Tasse ist in Lila und Pink grundiert (mit Porzellanfarbe und einem Schwamm aufgetupft) und die Schmetterlinge habe ich aus einer Serviette ausgeschnitten und mit Porzellan Potch aufgeklebt. Die Tasse ist nach Hitzefixierung spülmaschinenfest.

???????????????????????????????

Festliche Serviettenringe

Diese festlichen Weihnachtsserviettenringe waren ein Teil des Adventskalender-Wichtelns 2012!

Entstanden sind sie aus zurechtgeschnittenen Stücken leerer Küchen- und Toilettenpapierrollen, Zeitung, Pappmaschee, weihnachtlichen Servietten und Streu-Sternen.

Lichterbogen

Passend zur dunklen Jahreszeit sorgen wir für etwas Licht – und zwar mit einem wunderbaren, individuell gestalteten Lichterbogen.

Weiterlesen