Archiv der Kategorie: Süßes & Desserts

Anleitung: Pappteller-Plätzchenbox

Hallo, ihr da draußen. ^^

Könnt ihr euch noch an Weihnachten in eurer Kindheit erinnern? Ich weiß ja nicht, wie das bei euch war, aber uns gab es früher immer eine ganze Menge: der große, geschmückte Baum, der Adventskranz, die kleinen Weihnachtsfiguren auf der Fenterbank und auf dem Tisch, die beleuchteten Weihnachtshäuschen und Sterne, die edle Tischdecke und natürlich der prall gefüllte Weihnachtsteller mit all den Plätzchen und Lebkuchen. ^^

Nun sind ebendiese Teller bisweilen ein wenig aus der Mode gekommen bzw. weiß man nach Weihnachten nie wohin damit. Immerhin sind das Weihnachts- und keine Vier-Jahreszeiten-Teller. Nun behilft man sich entweder mit einer etwas neutraleren, unfarbenen Variante oder man bastelt sich einfach eine Einweg-Plätzchenbox, die sich auch wunderbar als Geschenkbox für die süßen Köstlichkeiten der Weihnachtszeit eignet.

Ihr braucht:

  • einen handelsüblichen Pappteller
  • eine Schere
  • Washi-Tape

Nehmt den Teller und falten ihn einmal zur Hälte. Klappt ihn auf un faltet die äußeren Punkte zur so entsatandenen Mittellinie. Wiederholt das Ganze mit der anderen Seite. Schneidet dann den Teller an zwei gegenüberliegenden Seiten bis zu dem Punkt ein, wo sich die Faltlinien kreuzen.

Faltet den Teller zu einer Box und fixiert diese mit dem Washi-Tape. Und dann seid ihr auch schon fertig.

Jetzt müsst ihr eure Box nur noch mit Plätzchen und Lebkuchen oder einem Stollen befüllen und dann ab damit auf den Tisch. Oder packt das Ganze noch mit Geschenkfolie ein und fertig ist ein kleiner Präsentkorb. ^^

Ich hoffe, euch gefällt die Idee und wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln. ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

Advertisements

Anleitung: Schokoriegel-Rentier

Hallo, ihr Lieben. ^^

Na, immer noch auf der Suche nach hübschen Dekoideen? Oder kleinen Gastgeschenken? Oder süße Naschereien? Dann hab ich hier etwas für euch.

Alles, was ihr braucht, sind:

  • handelsübliche Schokoriegel (ca. 5cm lang)
  • Eistiele/Bastelhölzer
  • einen braunen Filzstift
  • Tonkartonreste in weiß und braun
  • die Vorlage Schokoriegel-Rentier Vorlage
  • einen Bleistift
  • eine Schere
  • einen weißen Gelstift
  • ein Küchenmesser

Malt zunächst die Spitzen der Eisstiele mit dem braunen Filzstift an. Dann druckt ihr die Vorlage aus, schneidet sie aus und übertragt sie auf den jeweiligen Tonkarton. Den Kopf und das Geweih ausschneiden, den Kopf an der markierten Stelle einschneiden, auf jeder Seite ein Auge aufmalen und beide Teile zusammen stecken.

Den Schokoriegel an einem Ende etwas einschneiden. Tipp: Haltet davor das Messer unter fließendes Wasser, dann bröckelt die Schokolade nicht so arg. Steckt nun debn fertigen Kopf in den Riegel und legt diesen auf die beiden Eisstiele. Besonders toll sieht das auf einem Glas oder einer Tasse aus.

Fertig ist eure süße und schicke Weihnachts-Tischdeko. Einfach, schnell und hübsch!

Jetzt muss das Schokoriegel-Rentier nur noch vernascht werden. Aber beeilt euch, bevor es euch noch wegfliegt. ^^

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen! ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

Anleitung: Lebkuchen-Kerze

Hallo, ihr Lieben. ^^

Na, habt ihr schon alles festlich dekoriert? Einen Baum besorgt? Die Fenster geschmückt? Die Weihnachtstischdecke herausgekramt?

Ich bin ja ein großer Fan von hübscher Deko, aber vor allem vom Selbermachen. Das Einzige, was ich nicht mag, ist, wenn Deko einfach unnütz herum steht. Ich hab nix gegen ein, zwei Stehhübschfigürchen, aber im Optimalfall sollte Deko mehr können, als einfach nur herumzustehen und hübsch auszusehen. Teelichthalter oder Kerzenständer bringen mit passenden Kerzen bestückt z.B. eine festliche Beleuchtung. Auf Tabletts oder in Schälchen können Kleinigkeiten aufbewahrt oder drapiert werden.  Außerdem gibt es hübsche Tischsets, Stuhlhussen und, und, und. Doch was würdet ihr davon halten, wenn ihr eure deko einfach aufessen könntet? ^^

Die folgende Deko-Idee geht schnell, ist sehr einfach umzusetzen und ungemein praktisch, denn ihr müsst sie hinterher nicht mehr in irgendwelchen Kartons verräumen.

Das wird gebraucht:

  • große Lebkuchen (Sternen, Herzen, Brezeln)
  • Waffelröllchen
  • ganze Mandeln
  • Schokolade oder Zuckerguss
  • optional: Streudekor, Schokolinsen, etc.

Wie gesagt: Das Ganze ist sehr einfach. Zuerst schmelzt ihr die Schokolade im Wasserbad bzw. rührt den Zuckerguss an und dann „klebt“ ihr damit die Einzelteile der Kerze zusammen. Zuerst das Waffelröllchen auf den Lebkuchen und dann die Mandel oben auf das Waffelröllchen.

Mit einem Löffel könnt ihr nun noch etwas Schokolade/Zuckerguss an der Seite des Waffelröllchen runter tropfen lassen. Das sieht dann aus wie schmelzendes Wachs.

Wer mag, kann die fertige Kerze auch noch Streudekor oder Schokolinsen dekorieren.

Eine tolle Bastelei, die auch super mit Kindern umzusetzen ist. Falls ihr also noch eine hübsche Tischdeko oder eine schnelle Geschenkidee für Naschkatzen braucht – ran an die Lebkuchen! ^^

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und Naschen! ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

Zuckersüße Osternester

Hallo, da draußen,

diesen Sonntag ist es schon soweit: Der Osterhase kommt! ^^

Es ist Frühling, es ist angenehm warm, es grünt und blüht – perfekte Vorraussetzungen für’s Osternester-Suchen also. ^^ Wer allerdings keine Lust auf bunt angemalte Eier und vereinzelte Schokohasen hat, für den hab ich hier eine nette Idee, die sich auch wunderbar für die Ostertafel eignet. ^^

Schokoladen-Osternester

Ihr braucht:

  • weiße Schokolade
  • flüssige Lebensmittelfarbe
  • Cornflakes
  • kleine Schokohasen
  • kleine Schokoeier
  • Papier-Muffinförmchen

Schmelzt die weiße Schokolade im Wasserbad und teilt sie dann auf verschiedene Schüsseln auf und zwar auf drei kleine und eine größere. In die größere Schüssel gebt ihr grüne Lebensmittelfarbe hinzu, in die anderen eure Wunschfarben. Alles gut verrühren, bis die Schokolade die Farbe angenommen hat.

Dann schüttet ihr die Cornflakes in die grüne Schokolade und rührt alles gut durch. Dann gebt ihr von der Masse soviel in ein Muffinförmchen, das der Boden großzügig bedeckt ist. In das so entstandene Gras setzt ihr dann einen Schokohasen.

Mit den anderen Farben könnt ihr nun die Ostereier „bemalen“. Nachdem sie ausgehärtet sind können auch sie mit ins Nest. Und dann sind eure Schokonester auch schon fertig. ^^

Ich finde die Idee total knuffig, auch wenn es nicht ganz einfach ist, alles optimal einzufärben. Vielleicht habt ihr ja Lust, es auch ma zu proieren. ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

Frozen Bananas

Hallo, ihr Lieben,

ich weiß ja nicht, wie es bei euch aussieht, aber hier in Saarbrücken ist zur Zeit grandioses Wetter. Die Sonne scheint, es weht ein laues Lüftchen – ein ganz toller Frühling. Auch die Eisdielen haben wieder geöffnet. 

Da ich aber nicht immer in die Stadt laufen möchte, nur um eine kleine Kugel Eis für unverschämte 100 Cent zu holen, habe ich mir was überlegt.

Natürlich kann ich auch Eis selbst machen – das habe ich letztes Jahr zur Genüge bewiesen. Diesmal wurde es allerdings etwas fruchtiger! ^^

Frozen Bananas

Ihr braucht:

  • eine oder mehrere Bananen
  • weiße oder dunkle Schokolade
  • Zucker- bzw. Schokoladenstreusel
  • Eisstiele

Schneidet die Enden der Banane(n) ab und halbiert sie. Steckt je einen Eisstiel in eine Bananenhälfte rein. Dann wandern diese erstmal für zwei Stunden in den Gefrierschrank.

Schmelzt die Schoklade im Wasserbad. Dann nehmt ihr die gefrorenen Bananenhälften und bedeckt sie rundherum mit der Schokolade. Anschließend bestreut ihr sie mit den Zucker- bzw. Schokoladenstreuseln.

Dann wandert das Ganz wieder ins Gefrierfach und dann – ganz nach Belieben – in euren Mund! ^^

Ich weiß, meine Exemplare sind nicht die hübschesten und ich denke, es bedarf etwas Übung, um die perfekte „Kruste“ hinzubekommen. Aber es macht mächtig Spaß und schmeckt wirklich lecker, was wieder mal beweist: Auf die inneren Werte kommt es an! ^^

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und Naschen!

Liebe Grüße,

eure Steffie

Last Minute Valentinstag-Geschenk

Hallo, ihr Süßen!

Ihr habt den Valentinstag verpennt? Keine gute Geschenkidee? Keine Lust auf Valentin, aber ihr wollt eurem Schatz einfach so ein kleine Freude machen?
Hier ein einfacher, schneller und süßer Last-Minute-Geschenktipp:
1. Besorgt euch Zuckerdekorherzen (Backabteilung Supermarkt) und das Lieblingseis eures Schatzes.
2. Öffnet die Eispackung und legt mit den Zuckerdekorherzen ein großes Herz oder klassische Schriftzüge a la „I love you“, „Ich liebe dich“ oder „Be my Valentine“.
3. Verschließt die Eispackung wieder und packt sie ins Gefrierfach!
vanille-eis-mit-herz
Wenn euer Schatz die Eispackung entdeckt und öffnet, wird er (oder sie) dann direkt von eurer süßen Botschaft überrascht. ^^
Schnell, einfach, wirkungsvoll!
Happy Valentine’s Day! ❤ ❤ ❤
Liebe Grüße,
eure Steffie

Anleitung: Butterkeks-Haus

Hallo, da draußen,

sicher kennt ihr diese unglaublich tollen Pfefferkuchenhäuser á la Hänsel und Gretel, die es in der Adventszeit überall zu kaufen gibt – süße Lebkuchenbauten mit Schokolade und Zuckerguss. ^^

Sicher hat auch schon der ein andere darüber nachgedacht, so ein Kunstwerk selbst zu bauen. Generell möglich ist das ja. Man braucht im Grunde nur das richtige Lebkuchenrezept, ein paar Schablonen, jede Menge Zuckerguss und Schokolade und sehr viel Geschick. Also ich glaube, dass ich dafür nicht genug Geduld hätte.

Für alle, die sich aber mal an einer Low-Budget-Produktion versuchen möchten habe ich hier eine ganz simple Idee. 

butterkeks-haus

Das Butterkeks-Haus

Ihr braucht:

  • Butterkekse
  • Kuvertüre oder Zuckerguss
  • Verzierungsmaterial wie Smarties, kleine Kekse, Marshmallows, Gummibärchen, etc.
  • optional: Lebensmittelfarbe

Zunächst kümmert ihr euch mal um die Grundkonstruktion. Für ein Häuslein braucht ihr drei Butterkekse. Ob ihr Kuvertüre oder Zuckerguss als „Kleber verwendet, ist eure Entscheidung. Die Kuvertüre müsst ihr im Wasserbad schmelzen. Wenn ihr Zuckerguss verwendet, könnt ihr den natürlich mit Lebensmittelfarbe noch schön einfärben.

Dann geht es auch schon los. Im Grunde baut ihr jetzt mit euren drei Keksen ein Kartenhaus – ein Keks als Boden, zwei als Dach. Die Kanten müsst ihr dann miteinander „verkleben“.

Wenn das dann getrocknet ist, kann es auch schon mit der Dekoration losgehen. Smarties, Gummibärchen, Kekse, Pralinen, Zuckerschrift, Zuckerdekor – eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. ^^

Und schon ist euer kleines Pseudo-Lebkuchenhaus fertig! Niedlich, was? ^^

Ich wünsche euch viel Spaß beim Tüfteln! ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie