Archiv der Kategorie: What-To-Do-Donnerstag

What-To-Do-Donnerstag – Papierperlen

Hallo, ihr da draußen!

Herzlich Willkommen zu einem weiteren What-To-Do-Donnerstag.

Heute gibt es etwas richtig Schmuckes, dass ganz einfach zu machen ist und trotzdem sehr schick aussieht. Die Rede ist von Papierperlen. Je nachdem, welches Papier ihr verwendet, entstehen die tollsten Variationen und lassen sich zu schicken Ensembles kombinieren. 

Papierperlen

Ihr braucht:

  • Altpapier (z.B. Zeitungen oder Kataloge)
  • Lineal/Geodreieck
  • Stift
  • Schere
  • Zahnstocher
  • Klebestift
  • Holzleim/Bastelkleber
  • Pinsel

Für die Papierperlen braucht ihr einen Bogen Papier, der möglichst einen Farbverlauf, wenn nicht sogar Farbkontraste hat. Ich habe eine Seite aus einem ausgedienten Weltbild-Katalog genommen.

Auf der Rückseite des Papiers zeichnet ihr die dreieckigen Streifen auf. Je breiter ihr das untere Ende macht, desto breiter wird auch eure Perle. Je schmaler ihr den Streifen zu schneidet, desto rundlicher wird die fertige Perle. Ich habe mich für die Breiten 1 cm, 2 cm und 3 cm entschieden.

Schneidet die Streifen aus und wickelt sie mit dem unteren Ende zuerst auf den Zahnstocher auf. Fixiert den Streifen hierbei immer wieder mit Klebstoff. Die fertige Perle bepinselt ihr dann nochmal mit Holzleim oder Bastelkleber – einmal, um sie zusätzlich zu fixieren, zum zweiten macht es die Perle noch etwas stabiler und verleiht ihr einen leichten Glanz.

Nachdem der Leim getrocknet ist, ist eure Perle auch schon fertig und kann nach Lust und Laune verbastelt werden.

Wie ihr seht, habe ich auch noch Perlen aus alten Buchseiten gemacht und finde, sie passen ganz wunderbar zu den heutigen Perlen. Probiert doch einfach mal unterschiedliche Papierarten aus.

Na, wie gefallen euch meine Recycling-Perlen? ^^

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln.

Liebe Grüße,

eure Steffie

Advertisements

What-To-Do-Donnerstag – Handy-Halter

Hallo da draußen und willkommen zu einem neuen What-To-Do-Donnerstag!

Habt ihr in letzter Zeit irgendwelche Päckchen oder Pakete bekommen? Dann hoffe ich, dass ihr sie noch nicht weggeworfen habt.

Heute habe ich euch eine Bastelidee für einen Handy-Halter mitgebracht. Einen Handyhalter, den ihr ganz einfach personalisieren könnt. Und alles, was ihr dazu braucht, ist Verpackungskarton. 

Handy-Halter

Ihr braucht:

  • ein DIN-A4-Blatt
  • euer Handy
  • ein Stift
  • eine Schere/ein Cuttermesser
  • Verpackungskarton
  • Kreppband
  • Farbe, Masking Tape und/oder anderes Dekomaterial

Bevor ihr euren Handy-Halter basteln könnt, braucht ihr zunächst einmal eine Schablone. Dazu legt ihr euer Handy auf ein DIN-A4-Blatt und zeichnet den Umriss mit dem Stift nach. Dann zieht ihr eine Linie mit etwa 2cm Abstand um den Umriss. Jetzt könnt ihr eure Form anbrinen. Ich habe mich für eine Katze entschieden. Achtet darauf, dass eure Silhoutte den Rahmen eures Handy-Umrisses beinhaltet.

Schneidet eure Schablone aus und übertragt sie zweimal auf die Pappe – einmal „richtig“ herum und einmal spiegelverkehrt. Dann schneidet ihr die Handy-Silhoutte aus eurer Schablone aus. Messt nun aus, wie dick euer Handy aus. Dann müsst ihr schauen, wie dick eure Pappe ist. Zeichnet eure neue Schablone so oft auf die Pappe, dass sie zusammen etwas dicker sind als eurer Handy. In meinem Fall waren es fünf. Auch diese Teile müsst ihr ausschneiden.

Klebt die fünf identischen Teile mit dem Kreppband zusammen und umklebt die Kanten aller Teile mit dem Kreppband. Die so entstandenen Teile müsst ihr dann nur noch zusammen bauen und mit dem Kreppband fixieren. Und dann ist euer Handy-Halter im  Grunde schon fertig.

Jetzt könnt ihr das Ganze noch nach Lust und Laune verzieren. Ich habe mich für verschiedene Masking Tapes in schwarz,, rosa und weiß entschieden. ^^

Ich hoffe, euch gefällt die Idee und wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren.

Liebe Grüße,

eure Steffie

What-To-Do-Donnerstag – PET-Mäppchen

Hallo, ihr Lieben! ^^

Vielerorts sind die Sommerferien bereits vorüber und der „Ernst des Lebens“ – wie meine Mutter die Schule immer zu nennen pflegte – hat wieder angefangen. Und auch der Beginn des Wintersemesters – für die Studierenden unter uns – rückt langsam aber sicher näher. Folglich bin ich in letzter Zeit bei meinen Internetrecherchen und Inspirationssuchen häufiger über sogenannte Back-to-School-Beiträge gestolpert. Auch ich habe bereits etwas zum Thema beigetragen, nämlich diesen Beitrag zu meinen Shopangeboten. 

Heute ist aber wieder ein What-To-Do-Donnerstag. Um aber im Back-to-School-Thema drinnen zu bleiben, habe ich heute eine Anleitung für euch, die sicherlich nützlich für die Schule bzw. die Uni ist. Bastelt mit mir ein Stiftemäppchen aus zwei PET-Flaschen.

PET-Mäppchen

Ihr braucht:

  • zwei gleich große PET-Flaschen (ich hab 0,5l genommen)
  • ein passender Reißverschluss
  • Nadel und Wollfaden
  • Schere
  • Cutter
  • Masking Tape

Zunächst einmal schneidet ihr die Flaschen zu – jeweils an der breitesten Stelle, ein Stück länger, eines kürzer. Verwendet dafür am besten ein Cuttermesser.

Dann  braucht ihr einen Reißverschluss, der in etwa so lang ist, wie der Umfang der Flaschenöffnung. Diesen näht ihr dann mit einem dicken Wollfaden an.

Ihr fragt euch sicher, warum ich mir die Mühe gemacht habe, den Reißverschluss anzunähen und ihn nicht einfach z.B. mit Heißkleber festgeklebt habe. Ganz einfach: Das hatte ich. Nur hat das nicht mal bis zum ersten Öffnungsversuch gehalten. Entweder habe ich den falschen Heißkleber oder einfach kein Händchen dafür. Also hab ich mir was anderes ausgedacht. Ihr dürft es aber natürlich auch mit dem Heißkleber ausprobieren. ^^

Habt ihr eure beiden Flaschenteile mit dem Reißverschluss verbunden., werdet ihr feststellen, dass die Naht – oder die Klebespur – nicht gerade vor Ästhetik strotzt. Deswegen habe ich mich dafür entschieden, die Flaschenränder noch mit Masking Tape abzukleben.

Ich bin mit meinem Ergebnis sehr zufrieden. ^^

Ich hoffe, ihr habt Lust bekommen, es auch mal auszuprobieren und wünscher euch viel Spaß beim Nachbasteln.

Liebe Grüße,

eure Steffie

What-To-Do-Donnerstag – Sockenhase

Guten Morgen, ihr Lieben,

hier – wie versprochen – endlich wieder ein neuer What-To-Do-Donnerstag. Und dabei wäre er beinahe schon wieder ins Wasser gefallen, weil meine ursprüngliche Bastelidee nicht so wollte wie ich. Und da musste ich mir eben flott noch was anderes für euch überlegen. Aber Ende gut, alles gut – ich hab es noch rechtzeitig geschafft. ^^

Der Sockenhase

Ihr braucht:

  • eine Socke
  • einen Kugelschreiber
  • eine Schere
  • Nadel und Faden
  • Füllwatte
  • Knöpfe, Schmucksteine, Perlen, etc.
  • optional: Dekomaterial, Bänder, Stoffreste, etc.

Wie der Name schon vermuten lässt, braucht ihr für den Sockenhasen eine Socke. Diese legt ihr so vor euch, dass die Ferse oben liegt. Dann zeichnet ihr mit dem Kugelschreiber das Schnittmuster auf (siehe Foto). Dann wird alles zugeschnitten und anschließend auf links gedreht. Und dann könnt ihr auch schon mit dem Nähen anfangen. Zugenäht werden die Ohren und die Füße, den Schritt lasst ihr offen als Wendeöffnung.

Seid ihr mit dem Nähen fertig, wendet ihr das Ganze wieder auf rechts. (Rückblickend betrachtet wäre es vielleicht besser gewesen, das Schnittmuster auf die linke Seite aufzumalen,. Jetzt sieht man halt den Kuigelschreiber am Hasen.) Jetzt näht ihr die Ohren am Kopfansatz ab und rafft sie dabei am unteren Ende etwas zusammen. Dann kann es auch schon mit dem Ausstopfen losgehen. Zwischendrinn bindet ihr dann den Kopf an der Halsstelle ab. Stopft alles mit Füllwatte aus – bis auf die Füße. verschließt dann die Öffnung am Schritt und näht die Füße nochmal zusätzlich am Körper fest. Hierbei könnt ihr euch an der Bündchenlinie orientieren.

Für die Arme fixiert ihr den Faden an der gedachten Achselhöhle, zieht ihn bis zu der Stelle, wo der Arm enden soll und stecht ihn dort durch den Hasen auf die andere Seite. Dort wiederholt ihr das Ganze – nur in die andere Richtung. Den Faden ordentlich straff ziehen und festnähen.

Jetzt fehlt eurem Mümmelmann nur noch ein Gesicht. Das könnt ihr aufsticken, mit Knöpfen oder Perlen gestalten oder so wie ich mit Schmucksteinen arbeiten.

Natürlich könnt ihr euren Sockenhasen auch noch nach Lust und Laune dekorieren, z.B. mit einem schicken Band oder einer Schleife um den Hals. ^^

Ich hoffe, die Anleitung gefällt euch und wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen. ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

What-To-Do-Donnerstag – Fisch-Päckchen

Hallo, ihr Lieben und willkommen zum What-To-Do-Donnerstag! 

Langsam aber sicher wird es Sommer und wo Sommer ist, ist Urlaubsfeeling meistens nicht weit. Sonnige Strände, blaues Meer und im Meer: Viele bunte Fische! ^^

Holen wir uns also etwas Sommer ins Haus. Wer im Sommer Geburtstag oder einen anderen Anlass zum Feiern hat und noch auf der Suche nach einer maritimen Dekoration und einer süßen Verpackung für kleine Gastgeschenke ist, kann mit der heutigen Bastelidee bestimmt etwas anfangen. 

Das Fisch-Päckchen

Ihr braucht:

  • eine leere Klopapierrolle
  • Dekomaterial, z.B. Farbe, Masking Tape, etc.
  • einen Tacker
  • eine Schere
  • Kleber
  • Wackelaugen

Schnappt euch die Klorolle und bemalt sie oder beklebt sie mit Masking Tape.

Drückt sie an einem Ende platt und verschließt dieses Ende mithilfe des Tackers. Jetzt müsst ihr euer kleines Geschenk rein tun. Achtet darauf, dass die Packung nicht zu voll wird!

Anschließend drückt ihr das andere Ende platt, allerdings um 180 ° verschoben. Auch diese Öffnung wird mit dem Tacker verschlossen.

Am hinteren Ende schneidet ihr nun zwei Dreiecke ein. Jetzt fehlen nur noch die Wackelaugen und fertig ist das süße Fisch-Päckchen.

Je nach dem, wie ihr die Fische anmalt bzw. beklebt, sind sie der perfekte Eye-Catcher für die Gartenparty, die Mottofeier, das Nachbarschafts-Grillen oder den Kindergeburtstag.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln! ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

What-To-Do-Donnerstag – Schuhkarton-Regal

Hallo, ihr da draußen! 

Wie einige von euch vielleicht mitbekommen haben, habe ich den letzten What-To-Do-Donnerstag (04.05.) leider vergessen. Ich möchte euch bitten, mir dieses schreckliche Vergehen gnädigerweise zu verzeihen. 😉 Das Sommersemester hat begonnen und zur Zeit kommt der Blog leider ein bisschen zu kurz.

Nichtsdestotrotz bekommt ihr heute wieder wie gewohnt euren What-To-Do-Donnerstag – und heute geht es um etwas, was Bücher- und Dekofans gefallen könnte.

Das Schuhkarton-Regal

Das braucht ihr:

  • einen Schuhkarton
  • eine Schere oder einen Cutter
  • optional: Dekomaterial, z.B. Geschenkpapier, MaskingTape, etc.

Für das Regal braucht ihr den unteren Teil des Schuhkartons. Schneidet eine der langen Seiten an den Ecken ein und dann diese lange Seite komplett ab. Und im Grunde war es das eigentlich auch schon. 😀

Natürlich könnt ihr den Karton noch mit Geschenkpapier ummanteln oder bekleben, aber im Grunde wird man vom Karton an sich ohnehin nicht mehr viel sehen. Schließlich wird er mit vielen Büchern beladen.

Der Karton sorgt dafür, dass alles an Ort und Stelle bleibt und ihr bedenkenlos Deko neben euren Büchern aufstellen könnt, ohne zu befürchten, dass die Bücher draufkippen könnten. Einfach, aber sehr effktiv!

Ich hoffe, die Idee gefällt euch! ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

What-To-Do-Donnerstag – Körbchen aus Wollresten

Hallo, ihr Lieben und willkommen zu einem neuen What-To-Do-Donnerstag! ^^

Wenn ihr genau so gerne häkelt wie ich oder gerne strickt, kennt ihr sicher folgendes Dilemma: Ihr strickt bzw. häkelt Masche um Masche, stundenlang, manchmal mehrere Wollknäuel und am Ende – wenn euer Werk vollendet ist – ist noch ein kleiner Wollrest über. Zu viel, um ihn einfach wegzuschmeißen, aber zu wenig um noch etwas Vernünftiges daraus machen zu können. 

Da Ostern naht, dachte ich mir, machen wir doch etwas passendes aus unseren Wollresten, nämlich ein kleines Körbchen! ^^

Das Wollreste-Körbchen

Ihr braucht:

  • Wollreste, gerne verschiedene Farben
  • Bastelleim
  • eine Schüssel als Vorlage
  • Frischhaltefolie

Zunächst umwickelt ihr eure Schüssel rundherum mit Frischhaltefolie und stellt sie dann mit der Öffnung nach unten auf ein Blatt Papier. Dann mischt ihr den Bastelleim mit etwas Wasser. Und dann kann der Spaß schon beginnen. ^^

Wollfaden in den Leim tunken, bis er ordentlich bedeckt ist und dann kreuz und quer über eure Schüssel legen. Mit verschiedenen Farben wird das Körbchen schön bunt.

Wenn ihr zufrieden mit eurem Werk seid, lasst ihr es mehrere Stunden (am besten über Nacht) trocknen. Wenn alles getrocknet ist, könnt ihr die Frischhaltefolie vorsichtig von der Schüssel, und dann das Körbchen vorsichtig von der Frischhaltefolie lösen.

Jetzt könnt ihr das Körbchen nach Lust und Laune befüllen. ^^

Frohe Ostern! ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie