Archiv der Kategorie: What-To-Do-Donnerstag

What-To-Do-Donnerstag – Fisch-Päckchen

Hallo, ihr Lieben und willkommen zum What-To-Do-Donnerstag! 

Langsam aber sicher wird es Sommer und wo Sommer ist, ist Urlaubsfeeling meistens nicht weit. Sonnige Strände, blaues Meer und im Meer: Viele bunte Fische! ^^

Holen wir uns also etwas Sommer ins Haus. Wer im Sommer Geburtstag oder einen anderen Anlass zum Feiern hat und noch auf der Suche nach einer maritimen Dekoration und einer süßen Verpackung für kleine Gastgeschenke ist, kann mit der heutigen Bastelidee bestimmt etwas anfangen. 

Das Fisch-Päckchen

Ihr braucht:

  • eine leere Klopapierrolle
  • Dekomaterial, z.B. Farbe, Masking Tape, etc.
  • einen Tacker
  • eine Schere
  • Kleber
  • Wackelaugen

Schnappt euch die Klorolle und bemalt sie oder beklebt sie mit Masking Tape.

Drückt sie an einem Ende platt und verschließt dieses Ende mithilfe des Tackers. Jetzt müsst ihr euer kleines Geschenk rein tun. Achtet darauf, dass die Packung nicht zu voll wird!

Anschließend drückt ihr das andere Ende platt, allerdings um 180 ° verschoben. Auch diese Öffnung wird mit dem Tacker verschlossen.

Am hinteren Ende schneidet ihr nun zwei Dreiecke ein. Jetzt fehlen nur noch die Wackelaugen und fertig ist das süße Fisch-Päckchen.

Je nach dem, wie ihr die Fische anmalt bzw. beklebt, sind sie der perfekte Eye-Catcher für die Gartenparty, die Mottofeier, das Nachbarschafts-Grillen oder den Kindergeburtstag.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln! ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

What-To-Do-Donnerstag – Schuhkarton-Regal

Hallo, ihr da draußen! 

Wie einige von euch vielleicht mitbekommen haben, habe ich den letzten What-To-Do-Donnerstag (04.05.) leider vergessen. Ich möchte euch bitten, mir dieses schreckliche Vergehen gnädigerweise zu verzeihen. 😉 Das Sommersemester hat begonnen und zur Zeit kommt der Blog leider ein bisschen zu kurz.

Nichtsdestotrotz bekommt ihr heute wieder wie gewohnt euren What-To-Do-Donnerstag – und heute geht es um etwas, was Bücher- und Dekofans gefallen könnte.

Das Schuhkarton-Regal

Das braucht ihr:

  • einen Schuhkarton
  • eine Schere oder einen Cutter
  • optional: Dekomaterial, z.B. Geschenkpapier, MaskingTape, etc.

Für das Regal braucht ihr den unteren Teil des Schuhkartons. Schneidet eine der langen Seiten an den Ecken ein und dann diese lange Seite komplett ab. Und im Grunde war es das eigentlich auch schon. 😀

Natürlich könnt ihr den Karton noch mit Geschenkpapier ummanteln oder bekleben, aber im Grunde wird man vom Karton an sich ohnehin nicht mehr viel sehen. Schließlich wird er mit vielen Büchern beladen.

Der Karton sorgt dafür, dass alles an Ort und Stelle bleibt und ihr bedenkenlos Deko neben euren Büchern aufstellen könnt, ohne zu befürchten, dass die Bücher draufkippen könnten. Einfach, aber sehr effktiv!

Ich hoffe, die Idee gefällt euch! ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

What-To-Do-Donnerstag – Körbchen aus Wollresten

Hallo, ihr Lieben und willkommen zu einem neuen What-To-Do-Donnerstag! ^^

Wenn ihr genau so gerne häkelt wie ich oder gerne strickt, kennt ihr sicher folgendes Dilemma: Ihr strickt bzw. häkelt Masche um Masche, stundenlang, manchmal mehrere Wollknäuel und am Ende – wenn euer Werk vollendet ist – ist noch ein kleiner Wollrest über. Zu viel, um ihn einfach wegzuschmeißen, aber zu wenig um noch etwas Vernünftiges daraus machen zu können. 

Da Ostern naht, dachte ich mir, machen wir doch etwas passendes aus unseren Wollresten, nämlich ein kleines Körbchen! ^^

Das Wollreste-Körbchen

Ihr braucht:

  • Wollreste, gerne verschiedene Farben
  • Bastelleim
  • eine Schüssel als Vorlage
  • Frischhaltefolie

Zunächst umwickelt ihr eure Schüssel rundherum mit Frischhaltefolie und stellt sie dann mit der Öffnung nach unten auf ein Blatt Papier. Dann mischt ihr den Bastelleim mit etwas Wasser. Und dann kann der Spaß schon beginnen. ^^

Wollfaden in den Leim tunken, bis er ordentlich bedeckt ist und dann kreuz und quer über eure Schüssel legen. Mit verschiedenen Farben wird das Körbchen schön bunt.

Wenn ihr zufrieden mit eurem Werk seid, lasst ihr es mehrere Stunden (am besten über Nacht) trocknen. Wenn alles getrocknet ist, könnt ihr die Frischhaltefolie vorsichtig von der Schüssel, und dann das Körbchen vorsichtig von der Frischhaltefolie lösen.

Jetzt könnt ihr das Körbchen nach Lust und Laune befüllen. ^^

Frohe Ostern! ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

What-To-Do-Donnerstag – Abschmink-Pads

Hallo, ihr Lieben und willkommern zu einem neuen What-To-Do-Donnerstag!

Heute geht es um etwas aus Bad-, Wellness- und Kosmetikbereich – und zwar um Abschmink-Pads.

Ich bin nun wirklich kein Mensch, der sich übermäßig viel schminkt. Ich lege nicht viel Wert auf übermäßige „Kriegsbemalung“, doch gelegentlich gibt es Anlässe, zu denen auch ich nicht auf Lidschatten, Cayal und Lipgloss verzichte.

Damit nach der Party oder dem Date oder Whatever die Schminke wieder weggemacht werden kann, braucht man diese kleinen runden Wattepads. Sie sind zwar schön und handlich, doch haben sie (für mich) auch einige Nachteile:

  • Gerade wenn man Wasser benutzten möchte, weichen sie sehr schnell auf und zerfleddern und sind dann unbrauchbar.
  • Sie sind Wegwerfprodukte und verursachen damit (unötigen) Müll.
  • In einer Packung sind haufenweise von den Dingern drin. Sie rauben damit Platz im Badezimmerschränkchen.
  • So oft brauche ich die Dinger – wie gesagt – eigentlich garnicht, von daher würden auch fünf – oder so – reichen.

Also habe ich mich jetzt  für eine wiederverwendbare Variante entschieden.

Wiederverwendbare Abschmink-Pads

Ihr braucht:

  • Reste von Baumwollstoffen
  • ein altes Handtuch/ein alter Waschlappen
  • eine Kreischablone(z.B. der Deckel eines Marmeladenglases)
  • einen Kugelschreiber
  • eine Schere
  • Nadel und Faden

Schnappt euch euren Stoffrest und zeichnet mithilfe des Deckels auf der linken Stoffseite so viele Kreise auf, wie ihr Abschmink-Pads haben möchtet. Achtet darauf, immer etwas Abstand zwischen den Kreisen zu lassen. Das Gleiche macht ihr mit eurem Handtuch/Waschlappen.

Jetzt schneidet ihr die Kreise mit ca. einem halben Zentimeter Nahtzugabe aus.Legt jeweils einen Baumwoll- und einen Handtuch-Kreis rechts auf rechts aufeinander und näht sie entlang der Kugelschreiberlinie zusammen. Achtung: Wendeöffnung nicht vergessen!

Wendet eure Konstruktion und verschließt dann die offene Stelle. Dann ist euer Abschmink-Pad auch schon fertig!

Zum Reinigen könnt ihr sie einfach unter fließend Wasser auswaschen oder mit in die Waschmaschine tun. Allerdings empfehle ich euch ein Wäschesäckchen!

Ich hoffe, die Idee findet Anklang und ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren! ^^

 

Liebe Grüße,

eure Steffie

 

What-To-Do-Donnerstag – Handysocke

Hallo und willkommen zu einem neuen What-To-Do-Donnerstag! ^^

Heute gibt es mal wieder was für unseren besten elektronischen Freund – das Handy! ^^

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich möchte, dass mein Handy möglichst lange „lebt“ und unbeschädigt bleibt. Nun kann es beim Transport ja durchaus vorkommen, dass das Handy in der Tasche hin und her rutscht oder irgendwo gegen schlägt. Damit mein Handy dabei keinen Schaden davon trägt, habe ich ihm ein kuscheliges Zuhause gemacht. ^^

WhatToDoDonnerstag

Die Handysocke 

Ihr braucht:

  • eine einzelne Socke (vielleicht mit einem schönen Motiv)
  • ein Kugelschreiber
  • eine Schere
  • Nadel und Faden
  • optional: Dekomaterial wie Schmucksteine, Schleifchen, etc.

Schnappt euch eure Socke und legt euer Handy so darauf, dass die obere Kante mit dem oberen Rand der Socke abschließt. Mit dem Kugelschreiber zeiht ihr an der unteren Handykante entlang einen Strich.

Schneidet den unteren Teil der Socke entlang der Kugelschreiber-Linie ab. Dreht die Socke auf links und näht das untere Ende zu. Dann könnt ihr das Ganze wieder auf rechts drehen und eure Handysocke ist im Grunde auch schon fertig!

Natürlich könnt ihr sie auch noch nach Lust und Laune verschönern! Ich hab mich zum Beispiel für eine kleine rosa Schleife entschieden! ^^

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln! ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

What-To-Do-Donnerstag – Milchkarton-Geldbörse

Hallo, ihr Lieben und willkommen zu einem weiteren What-To-Do-Donnerstag! ^^

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber es gibt Gelegenheiten, zu denen brauche ich nur ein bisschen Kleingeld und dann will ich nicht meinen ganzen großen Geldbeutel mitschleppen. Also muss eine kleinere Variante her.

Viele von euch kennen sicher die Geldbörse aus einem Milchkarton. Ich habe aber hier für euch eine besonders schöne Variante! ^^

WhatToDoDonnerstag

Die Milchkarton-Geldbörse

Ihr braucht:

  • einen leeren Milchkarton
  • einen Cutter
  • eine Schere
  • einen Kugelschreiber oder Filzstift
  • ein Lineal oder Geodreieck
  • ein Falzbein
  • die Schablone aus der Datei
  • Dekomaterial wie Farbe, MaskingTape, Schmucksteine, etc

schablone-milchkarton-geldboerse

Zunächst klappt ihr die oberen Ecken des Milchkartons nach oben, drückt das obere Ende platt und schneidet mit dem Cutter oder der Schere die oberste Lasche ab. Dann schneidet ihr an beiden Seiten entlang, bis ihr das Ganze so wie auf Bild 3 vor euch ausbreiten könnt. Jetzt könnt ihr den schmaleren Teil ganz abschneiden.

Drückt euren Karton so platt  wie möglich und legt dann die Schablone an. Achtet darauf, alle Markierungen für die Falzlinien zu übertragen. Dann könnt ihr wieder alles ausschneiden.

Falzt die Falzlinien mit dem Falzbein vor und knickt sie dann im Ziehharmonika-Effekt.

Als letztes müsst ihr nun das Loch für den Verschluss ausschneiden. Um die richtige Position zu ermitteln, habe ich die Milchkarton-Öffnung auf ein Stempelkissen gedrückt und dann den Geldbeutel zugeklappt. So hatte ich den Kreis direkt an der richtigen Stelle.

Wenn das Loch dann ausgeschnitten ist, könnt ihr eure Geldbörse auch schon mit dem Milchkarton-Verschluss zu machen.

Im Grunde ist das Mini-Portmonee jetzt schon fertig, aber natürlich könnt ihr es noch anmalen, bekleben und nach euren Wünschen dekorieren. Ich habe hier Masking-Tape verwendet.

Schon ist die Milchkarton-Geldbörse fertig und bereit zum Einsatz!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln! ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie

What-To-Do-Donnerstag – Tierische Stiftebox

Hallo, ihr da draußen!

Wer nur annähernd so kreativ unterwegs ist, wie ich es bin, kennt sicherlich folgendes Problem:

Man hat tausend verschiedene Stifte – Buntstifte, Filzstifte, Bleistifte, Gelstifte, Fineliner, Kugelschreiber, Kohlestifte, Marker und weiß der Geier, was nicht noch alles.

Ich bemühe mich schon immer die verschiedenen Stifte in Extra-Mäppchen zu sortieren, doch so langsam aber sicher gehen mir Aufbewahrungsmöglichkeiten aus.

Wenn ihr ganz ähnliche Probleme habt und außerdem noch große Tierfans seid, habe ich hier eine ganz tolle Recycling-Idee für euch.

WhatToDoDonnerstag

Tierische Stiftebox

Ihr braucht:

  • einen Verpackungskarton (Cornflakes, Pizza, etc.), der so breit ist, wie eure Stifte lang sind
  • einen schwarzen Fineliner
  • ein Lineal oder Geodreieck
  • eine Schere
  • ein Falzbein
  • ein Cuttermesser
  • Acrylfarbe
  • Pinsel
  • optional: Dekomaterial wie Schmucksteine, Maskingtape, (Trage-)Bänder, etc.

Nehmt euch euren Karton und markiert wie hoch eure zukünftige Stiftebox sein soll. Zieht eine entsprechende Linie auf der Vorderseite und den beiden Seiten. Schneidet dann  die komplette Vorderseite und die Seitenteile ab dieser Linie aufwärts ab.

Messt nun den Abstand zwischen Vorder- und Rückseite aus. In diesem Abstand zieht ihr nun eine Linie auf der Innenseite der Rückseite. Das wird der Deckel. Parallel zu dieser Linie zeichnet ihr eine weitere Linie in 2cm Abstand und schrägt die Seiten ab. Das wird die Verschlusslasche. Jetzt könnt ihr den Rest der Rückseite abschneiden.

Falzt die Linien auf der Rückseite mit dem Falzbein vor. Dann legt ihr die Box auf ihren „Bauch“ und zeichnet auf der Rückseite auf den untersten Falz die Tierohren an. Anschließend schneidet ihr die Ohrenlinien mit dem Cutter an.

Dann ist eure Box auch schon fertig und kann nach Lust und Laune bemalt und dekoriert werden.

Na, welches Tier darf eure Stifte bewachen? ^^

Liebe Grüße,

eure Steffie